merken

Neubauprojekt Lessingschule vorgestellt

Im Kamenzer Bauausschuss wurde über die 30-Mio-Investition informiert. Ein Stadrat ließ kein gutes Haar dran.

Diese Visualisierung des Kamenzer Planungsbüros zeigt die Ansicht des künftigen Gotthold-Emphraim-Lessing-Gymnasiums von der Oststraße aus. Der moderne Anbau an die denkmalgeschützte Lessingschule wird deutlich abgestuft, was auch von unten gesehen dem hi © PGN

Kamenz. Zum ersten Mal wurde in dieser Woche die Vorplanung für das neue Lessinggymnasium in Kamenz öffentlich vorgestellt. Im Bau- und Stadtentwicklungsausschuss. Amtsleiter Valentin Opitz für den Landkreis Bautzen als Bauherr und Rainer Dittmer für die Planungsgruppe Neumann (PGN) nutzten die Gelegenheit, den aktuellen Stand zu präsentieren. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagte Opitz, der in drei Jahren immerhin etwa 30 Millionen Euro bewegt. Einschließung der Sanierung des Hauses in der Saarstraße. Dort werde mittlerweile fleißig gebuddelt, damit die 2. Oberschule rechtzeitig wieder runter kann, bevor es am gymnasialen Standort Henselstraße so richtig ernst wird.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden