SZ +
Merken

Neue Anlaufspur für Kottmarschanze

Eibau. Ein Traum der Wintersportler vom Skiclub Kottmar ging jetzt in Erfüllung. Die traditionsreiche Kottmarschanze erhielt eine Anlaufspur aus Keramik. Eibaus Bürgermeister Wolfgang Tröger setzte sich für das Projekt als Vorspringer ein.

Teilen
Folgen
NEU!

Eibau. Ein Traum der Wintersportler vom Skiclub Kottmar ging jetzt in Erfüllung. Die traditionsreiche Kottmarschanze erhielt eine Anlaufspur aus Keramik. Eibaus Bürgermeister Wolfgang Tröger setzte sich für das Projekt als Vorspringer ein. Die Kreissparkasse Löbau-Zittau und der MBN-Neugersdorf griffen tief in die Taschen. Die Montage der Keramikspur übernahmen die Wintersportler natürlich selbst. Sprungtrainer Dieter Weißgerber erhielt das Kommando und vier Wochen lang wurde nach Feierabend und an den Wochenenden gearbeitet. Der 59 Meter lange Schanzenanlauf ist nun ausgebessert und mit grünem "Kunstrasen" belegt. Das Verlegen und Anschrauben der 42,5 Zentimeter langen Keramikelemente in doppelter Spur verlangte Maßarbeit. Dabei bewiesen die Skispringer einmal mehr ihr Fingerspritzengefühl und setzen die Elemente, wie die Sprünge von der Schanze, auf den Punkt.
Die weiße Keramikspur auf dem grünen Belag ist nicht nur neuer Blickfang, sondern vor allem der ideale Anlauf für die Skispringer. Dieter Weißgerber: "Der Springer fährt in der Spur wie auf Schienen. Da gibt es keine Unebenheit und kein Wackeln. Dadurch kann sich der Springer ausschließlich auf den Absprung konzentrieren. Die Keramikspur ist auch bedeutend schneller als die Kunstmatten." In den letzten Tagen begannen Dieter Weißgerber und seine Helfer mit der Montage der Keramikspur auf der kleinen Kottmarschanze.
Die neue Anlaufspur der Kottmarschanze wird beim Finale um den Oberlausitz-Cup 2000 eingeweiht. Schanze frei heißt es dazu am 8. Oktober um 13 Uhr. (rs)

Ihre Angebote werden geladen...