merken

Neue Leitungen für den Herzogin Garten

Bis Anfang nächsten Jahres wird unter Theaterstraße und Hertha-Lindner-Straße in mehreren Abschnitten gebaut.

© Jörn Haufe

Von Linda Barthel

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Ein langer Graben zieht sich durch die Theaterstraße. Platten an beiden Seiten halten ihn stabil. So können die Bauarbeiter gefahrlos die neuen Fernwärmeleitungen verlegen. Denn für das Bauvorhaben auf dem benachbarten Herzogin Garten müssen von der Drewag neue Anschlüsse montiert werden. Zugleich ersetzen die Bauleute die Leitungen im einstigen Flussbett des Weißeritzmühlgrabens. Dieser ist mittlerweile nicht mehr standhaft genug. „Wenn darüber bald gebaut wird, ist das zu gefährlich“, sagt Drewag-Bauüberwacher Ullrich Thein.

Bis Februar kommenden Jahres würden insgesamt 350 Meter Fernwärmeleitung verlegt. Dadurch bekommt auch die geplante „Residenz am Zwinger“ auf dem südlichen Teil des Herzogin Garten einen Netzzugang. Der Baubeginn des sechsstöckigen Neubaukomplexes mit Wohnungen, Tiefgarage und Ladenflächen ist bereits im Herbst vorgesehen.

Doch auch das Altstädter Ortsamt an der Theaterstraße und das benachbarte Geschäftshaus erhalten neue Anschlüsse. „Damit die Leute immer in die Tiefgarage fahren können, bauen wir auf der Theaterstraße in zwei Abschnitten“, so Thein. Zum Ortsamt müsse es außerdem stets einen barrierefreien Übergang geben. Deshalb wurden auch zwei Behindertenparkplätze eingerichtet. „Das waren – auch wegen der Wahlen – die Bedingungen des Ortsamts“, sagt der 56-jährige Bauüberwacher.

Noch vor dem Winter sollen die Arbeiten auf der Theaterstraße abgeschlossen sein. Danach geht es auf der Hertha-Linder-Straße weiter. Im Herbst wird hier eine Ersatzfahrbahn auf dem Fußweg neben dem Herzogin Garten eingerichtet. Der Gehweg soll dann auf das Areal verlegt werden. „Wir sind gerade in Gesprächen mit dem Eigentümer“, so Thein.

Die größte Herausforderung würden die Straßenquerungen am Ende des Bauvorhabens. „Dann müssen wir rund um die Uhr arbeiten, weil wir die Hertha-Lindner-Straße nur am Wochenende komplett sperren dürfen“, sagt Thein. Die Drewag investiert insgesamt rund 269 000 Euro in die Arbeiten.