SZ +
Merken

Neuer Schwung für alten Bergbau

Ein völlig neues Bild ergibt sich beim Eintritt ins Bergbau- und Regionalmuseum am Marienschacht in Bannewitz. Im Eingangsbereich wurde in den vergangenen Monaten gewerkelt, was die Freizeit hergab. Vereinsmitglieder...

Teilen
Folgen

Von Verena Weiß

Ein völlig neues Bild ergibt sich beim Eintritt ins Bergbau- und Regionalmuseum am Marienschacht in Bannewitz. Im Eingangsbereich wurde in den vergangenen Monaten gewerkelt, was die Freizeit hergab. Vereinsmitglieder und Freiwillige haben in Eigenleistung dafür gesorgt, dass sich in dem zuvor eher unschönen und dunkel anmutenden Vorraum künftig alle Besucher willkommen fühlen. Dafür wurde der Eingang komplett umgebaut, die Wand neu verputzt und der Fußboden gefliest, erklärt Museumsleiterin Ullrike Runge. Die Fliesen dafür wurden gesponsert, genauso wie viele andere Baumaterialien. Auch das Geländer samt Treppe wurde erneuert. Sogar in der oberen Etage des Hauses hat sich einiges verändert. Dort befindet sich jetzt eine Küche, in der für künftige Veranstaltungen Snacks und Getränke zubereitet werden können. „Der Raum wird durch Wände geteilt, sodass wir von der Küche in unsere neue Steiger-Stube kommen“, sagt sie. Diese wird dann für Vorträge und Konferenzen genutzt. Um sich von den Neuerungen zu überzeugen, müssen sich die Museumsgäste aber noch etwas gedulden. Erst zum Karfreitag, dem 18. April, startet das Bergbau- und Regionalmuseum an der Schachtstraße in Bannewitz in die neue Saison.