merken
PLUS Freital

Neues Baugebiet in Possendorf

Die Brachfläche an der B 170 in Possendorf gegenüber der Rittergutstraße wird verkauft. Der Investor plant dort, ein Wohn-und Geschäftshaus zu bauen.

Auf dieser Fläche an der B170 in Possendorf sollen Wohn- und Geschäftshäuser entstehen.
Auf dieser Fläche an der B170 in Possendorf sollen Wohn- und Geschäftshäuser entstehen. © Karl-Ludwig Oberthuer

Zehn Jahre lang war auf dem Grundstück an der Hauptstraße B170 im Bannewitzer Ortsteil Possendorf nichts geschehen. Bis dahin lief die sogenannte Zweckbindungsfrist, nachdem die ehemalige Transitgaststätte mithilfe von Fördermitteln abgerissen worden war. Jetzt ist diese Frist abgelaufen und die Gemeinde will das Grundstück verkaufen. Dafür wurde Mitte Mai 2020 eine Ausschreibung veröffentlicht, wonach das Gebiet an den Höchstbietenden verkauft werden soll. Bis zum 30. Juni gingen zwei Angebote ein.

Die rot schraffierte Fläche neben der B 170 wird verkauft. Auf dem Gelände in Possendorf sollen Wohn-und Geschäftshäuser entstehen.
Die rot schraffierte Fläche neben der B 170 wird verkauft. Auf dem Gelände in Possendorf sollen Wohn-und Geschäftshäuser entstehen. © Google Maps

Die Bannewitzer Gemeinderäte stimmten in ihrer letzten Sitzung für einen Verkauf an die Firma "Thomas Guggenmos Bauträger-Projektentwicklung" aus Dresden. Der Kaufpreis liegt bei 200.000 Euro, 30.000 Euro mehr, als sich die Gemeinde gewünscht hatte, die diese Summe bereits im laufenden Haushalt mit eingeplant hat.

Anzeige
Preisaktion bei Foto Wolf
Preisaktion bei Foto Wolf

(Hobby-)Fotografen aufgepasst! Jetzt bei der Sommer-Aktion von Foto Wolf in Dresden einen Sofort-Rabatt von bis zu 300 Euro auf Kameras und Objektive sichern.

Der Investor plant auf der Fläche mit einer Größe von 2.017 Quadratmetern ein Haus zu bauen, in dem Wohnen, Gewerbe und Handel Einzug halten sollen. Zudem stellt er in Aussicht, das nach unten angrenzende Nachbargrundstück später auch zu erwerben. Einzelheiten zu den Bauplänen sind noch nicht bekannt.

Der zweite Bewerber um das Grundstück hatte etwas weniger geboten. Er plante 12 Reihenhäuser in diesem Bereich zu bauen und der Gemeinde für jedes verkaufte Reihenhaus einen zusätzlichen Betrag in Höhe von 5.000 Euro zu zahlen. Dies war den Räten aber offenbar zu unsicher, da ein Verkauf dieser Reihenhäuser sich verzögern könnte oder womöglich gar kein Verkauf aller 12 Häuser erfolgen wird.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Freital