merken

„Noch so ein Jahr ist kaum zu überstehen“

Vor der Frühjahrsbestellung plagen Landwirte im Kreis Bautzen viele Sorgen. Manche warten immer noch auf Dürrehilfe.

Mähdrescher ernteten im vergangenen Sommer Feldfrüchte, die eigentlich Raps sein sollten. Die extreme Dürre sorgte bei vielen Bauern für starke Ertrags - und damit Einkommensausfälle. Jetzt hoffen die Landwirte auf ein besseres Jahr 2019. © dpa/Bernd Wüstneck

Bautzen. „Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt“, beginnt ein altes Volks- und Kinderlied über die Frühjahrsbestellung. Auch wenn inzwischen moderne Landtechnik die Rösslein abgelöst hat, ist dem Bauern eines geblieben: Er „rührt seine Hände früh morgens und spät“. Außer den Händen hat in diesem Jahr auch der Kopf besonders viel zu tun. Denn für viele Landwirte kommt einiges an Problemen zusammen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden