SZ +
Merken

Oldtimer lieber daheim gelassen

Seit 2005 organisiert die Schlepperschmiede ein Oldtimertreffen. Dabei stehen landwirtschaftliche Fahrzeuge im Mittelpunkt.

Teilen
Folgen

In den Vorjahren reisten zum Treffen zwischen 80 und 100 Oldtimerfans mit ihren Fahrzeugen an. „Diese Zahlen erreichen wir diesmal nicht“, meint Carsten Kunadt von den Organisatoren der Schlepperschmiede Kleinpelsen. Viele Besitzer lassen wegen des Wetters ihre Oldtimer daheim in der Garage oder Scheune und reisen mit dem ganz normalen Auto an. Auch Olaf Kießig aus Sornzig gehört dazu. „Unseren Deutz haben wir daheim gelassen“, erklärt er, während es sich Sohn Paul auf dem Fahrersitz eines Mähdreschers bequem gemacht hat. Der Fünfjährige sieht sich in seiner Fantasie schon über Getreidefelder fahren.

Ihre Angebote werden geladen...