merken

Pirna

Otabek und sein neues Leben

Der Junge aus Usbekistan hatte sich bei einem Unfall schwer verbrüht. Pirnaer Ärzte halfen, dass er wieder greifen kann.

Daniel Stadthaus, Chefarzt der Kinder und Jugendmedizin, Otabek, Oberärztin Claudia Hamann (v.l.): Der Junge kann wieder laufen, greifen und spielen.
Daniel Stadthaus, Chefarzt der Kinder und Jugendmedizin, Otabek, Oberärztin Claudia Hamann (v.l.): Der Junge kann wieder laufen, greifen und spielen. © Klinikum Pirna

Es ist dieser rote Ball, immer wieder dieser rote Ball. Otabek* kann nicht genug von ihm bekommen. Er kickt mit dem Fuß dagegen, rennt ihm hinterher, wirft ihn fort und fängt den zurückspringenden Ball wieder auf. Sieben Jahre ist der Junge alt, und dass er wieder so glücklich und beweglich sein kann, ist fast schon ein kleines Wunder. Er hat viel durchgemacht in seinem Leben. Vor einem Jahr war noch undenkbar, dass er jemals wieder so toben kann.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden