merken
PLUS

Pirna

O du nervige Parkplatzsuche

Pirna versank in der Adventszeit 2018 regelmäßig im Parkchaos. Die Stadt setzt nun auf mehrere Optionen, dass Problem in diesem Jahr zu entschärfen.

Parkplatz-Suchende auf der Straße "Am Zwinger" in Pirna zur Adventszeit 2018: In der Innenstadt ging zeitweise nichts mehr.
Parkplatz-Suchende auf der Straße "Am Zwinger" in Pirna zur Adventszeit 2018: In der Innenstadt ging zeitweise nichts mehr. © Daniel Förster

Vorfreude, schönste Pleite: Einigen Weihnachtsmarkt-Gästen, die 2018 mit dem Auto nach Pirna reisten, hatte es den Besuch des Canalettomarktes schon gründlich verhagelt, ehe sie den ersten Glühweinstand erreichten. Schuld daran war die zumeist chaotische Suche nach einem Parkplatz im Pirnaer Zentrum. Vor allem an den Adventswochenenden brach der Innenstadtverkehr an manchen Stellen zeitweise gänzlich zusammen. Besonders heftig ging es rund um den Steinplatz zu. Von der Straße "Am Zwinger" strömten unablässig Autos nach, Verkehr aus der Langen Straße konnte nicht abfließen, Wartende am Parkhaus "Steinplatz" blockierten die Weiterfahrt, der Rückreiseverkehr aus der Schifftorvorstadt kam nicht mehr durch. Warten, drängeln, hupen, verzweifeln - ein fast schon symptomatisches Bild, vor allem zu Stoßzeiten.

Angesichts dieser Verhältnisse muss Pirna einen schwierigen Spagat meistern: Einerseits ist gewollt - angelockt von der massiven Werbung des Canalettomarkt-Betreibers - dass zur Weihnachtszeit möglichst viele Leute in die Stadt kommen. Andererseits muss der dazugehörige Verkehr irgendwie gesteuert werden. Das gelang im vergangenen Jahr jedoch nur bedingt.

Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Ein spezielles Parkplatzkonzept für die Weihnachtsmarktzeit gab es nicht, überdies erwies sich eine als Zusatzparkplatz ausgewiesene Fläche an der Ziegelstraße mit 50 Stellplätzen als untauglich. Der Platz war schlecht ausgeschildert und schwer zu finden, zudem zog das Areal nur noch mehr Verkehr auf die ohnehin schon schmalen Straße in der Schifftorvorstadt. Drohen in diesem Jahr nun ähnliche Verhältnisse?

Der Canalettomarkt öffnet am 26. November, ein bis ins Detail ausgeklügeltes Stellplatzkonzept, wie schon 2018 von vielen gefordert, existiert auch in diesem Jahr nicht. Stattdessen setzt das Rathaus auf Bewährtes und einige Sonderregelungen. 

© SZ-Grafik

Aufgrund der begrenzten Stellplatzanzahl in der Innenstadt empfiehlt die Stadt den Gästen abermals, doch mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Regelmäßig pendeln S-Bahnen zwischen Pirna und Dresden, in Stoßzeiten sogar in Zehn-Minuten-Takt. Auch der Busbahnhof wird regelmäßig vom Regionalverkehr angefahren. Vom Bahnhof aus pendelt der Citybus zum Zentrum und zurück, das Tagesticket kostet 1,50 Euro - egal, wie oft man fährt. Extra zur Adventszeit sind Sonderfahrten angesetzt, passend zu den Öffnungszeiten des Canalettomarktes. So startet der Citybus montags bis samstags jeweils 8.30 Uhr, montags bis mittwochs geht die letzte Fahrt 18.55 Uhr, donnerstags 19.55 Uhr, freitags und samstags jeweils 20.55 Uhr. Selbst sonntags fährt der Bus außer der Reihe von 10.55 bis 19.55 Uhr - an allen Tagen jeweils im 30-Minuten-Takt.

Lediglich vom 24. bis 26. Dezember, wo der Canalettomarkt geschlossen ist, pausiert auch der Citybus, danach fährt er aber wieder. Die Wochen bis zum Jahresende sind ohnehin die letzte Gelegenheit, eine Runde mit dem Innenstadt-Pendler zu drehen. Ende 2019 läuft die Testphase aus. Seinen letzten regulären Einsatz hat der Citybus am 31. Dezember von 8.30 bis 18.30, danach gibt es diese Linie nicht mehr.

Für all jene, die dennoch mit dem Auto nach Pirna fahren, gibt es einige Sonderregeln und Ausweichflächen. So gibt die Stadt auf dem Elbeparkplatz in Copitz während der Canalettomarkt-Zeit sämtliche Parkplätze - auch die bislang für Wohnmobile und Caravane reservierten Flächen - für Pkws frei. An den Adventswochenenden können die Gäste ihre Autos zusätzlich auf dem Parkplatz hinter der Sportschwimmhalle an der Seminarstraße abstellen, die Fläche wird dann für die Allgemeinheit freigegeben.

Ebenso funktioniert es auf einem Areal an der Seminarstraße unmittelbar gegenüber der Sportschwimmhalle: Dort befindet sich ein Parkplatz der Volkshochschule (VHS), den die  VHS an den Wochenende jedoch nicht benötigt. Auch dort können die Besucher ihre Wagen parken. Nach Aussage des Rathauses seien diese Zusatzparkplätze weiträumig und großformatig ausgeschildert. Darüber hinaus verweist die Stadt auf die schon vorhandenen Angebote, beispielsweise auf die drei Parkhäuser "Stadtmitte" an der Ecke B172/Kochstraße, "Altstadt" an der Grohmannstraße sowie "Steinplatz" oder die Parkplätze an der Ecke Grohmannstraße/Klosterstraße und an der Elbe auf der Altstädter Seite. 

Die Stellflächen an der Ziegelstraße bietet die Stadt in diesem Jahr allerdings nicht mehr an. Der Grund: Pirna will keinen zusätzlichen Verkehr in die Altstadt ziehen. Auch einem Shuttlebus, der die Gäste von einem etwas abseits gelegenen Großparkplatz ins Zentrum bringt, erteilte das Rathaus eine Absage. Eine solche Großkarosse reichlich drei Wochen lang pendeln zu lassen, sei schlicht zu teuer. Ebenso wird es auch in diesem Jahr keine Ordner oder Einweiser, die Ortsfremden zumindest an den Wochenenden den Weg zu den Parkplätzen zeigen, geben. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter bestellen Sie hier. 

Mehr zum Thema Pirna