merken

Das passiert jetzt alles im Dresdner Ostragehege

Dynamo-Trainingszentrum, Messeerweiterung, neue Eventlocation. Wer‘s macht und wer dahintersteckt.

Die Messe will sich im Schweinedom erweitern. Die millionenschwere Sanierung will die städtische DGI stemmen. Deren Chef Ralf Weber lässt auch das Dynamo-Trainingsgelände bauen. Dort hat er gestern den Grundstein mit gelegt. © Sven Ellger

Dynamo Dresden ist den Weg ins Ostragehege gegangen, als noch freie Flächen zur Verfügung standen. Jetzt sind alle Flächen verkauft und werden entwickelt. Der Dresdner Unternehmer Thomas Bohn hatte mehrere denkmalgeschützte Gebäude samt Freiflächen erworben (die SZ berichtete). Nun haben die ersten Arbeiten am „Gelben Haus“ begonnen. Zu Schlachthofzeiten wurde in den drei zusammenhängenden Hallen das Auslandsvieh geschlachtet. Nun ist das Gebäude eingerüstet und soll saniert werden. Wie Investor Bohn auf SZ-Anfrage exklusiv mitteilt, wird die Dresdner Agentur First Class Concept das Gebäude und zugehörige Freiflächen mieten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden