merken
PLUS

Roßweiner feiern Schulentlassung vor 60 Jahren

Erika Backofen und Helmut Hoffmann erinnern sich gern an ihre Schulzeit. Deshalb feiern sie noch mal ihren Abschluss.

Von Heike Stumpf

Eine Menge Roßweiner sind schon eifrig dabei, Klassentreffen für das große Schul- und Heimatfest 2015 vorzubereiten. Das beweist eine lange Liste von Ansprechpartnern, die dafür auf der Schulfestseite hinterlegt sind, die es auf der Internet-Seite der Stadt Roßwein gibt. Nächstes Jahr soll es auch für jene ein Wiedersehen geben, die 1946 in die Geschwister-Scholl-Schule eingeschult worden sind. Doch zuvor ist noch in diesem Jahr ein Treffen geplant, und zwar für den 28. Juni, wie Erika Backofen und Helmut Hoffmann ankündigen.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Die zwei haben sich mit weiteren früheren Mitschülern des Jahrgangs – das sind Peter Doberenz, Günther Hohenstein und Christian Meißner – in den zurückliegenden Jahren als prima Organisationsteam bewährt. Die ersten Klassentreffen hat es 25 Jahre nach der Schulentlassung gegeben. Danach sahen sich die ehemaligen Klassenkameraden in unterschiedlich großen Abständen wieder. Seit der goldenen Konfirmation gibt es regelmäßig Treffen. In dem Jahrgang, der jetzt zur Feier der 60-jährigen Schulentlassung eingeladen ist, gab es drei Klassen. In denen lernten häufig mehr als 30 Kinder und Jugendliche, wie Fotos von früheren Treffen und Gruppenbildern, die zu Schulzeiten entstanden sind, beweisen.

Zum Treffen vor zehn Jahren sind mehrere Dutzend ehemaliger Schulkameraden gekommen. Damals war es noch möglich, sich in der Geschwister-Scholl-Schule umzuschauen. Das klappt diesmal nicht, weil das Schulhaus eine große Baustelle ist. Trotzdem haben die Organisatoren etwas vorbereitet, womit sich die Teilnehmer an ihre Schulezeit erinnern können und auch schon einen kleinen Ausblick auf die „neue“ Schule bekommen. Wer oder was die Überraschung ist, soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Das erfahren die Schüler des Abschlussjahrganges 1954 am 28. Juni. Ab 16 Uhr werden sie in der Gaststätte auf dem Weinberg erwartet. Wer noch eine Frage zum Treffen hat, kann sich unter Tel. 034322 42637 gern an Erika Backofen wenden. Sie beantwortet alle Fragen und freut sich mit ihren Mitorganisatoren auf ein fröhliches Wiedersehen in Roßwein. Die meisten der Mitschüler sind in Deutschland geblieben. Zu denen, die es ins Ausland verschlagen hat, hat die Roßweiner Gruppe, die zu den Treffen einlädt, leider keinen Kontakt gefunden. „Schon in kurzer Zeit gehen wegen Umzugs immer wieder Adressen verloren“, bedauert Helmut Hoffmann.