merken

Döbeln

Sachsen und Leisnig tauschen Straßen

Der Zustand der Fahrbahnen ist jedoch nicht vergleichbar und die Stadt nicht mit allen Modalitäten einverstanden.

Die Johannistalstraße in Leisnig gehört seit 1. Juli offiziell der Stadt. Dafür hat das Land einen Teil der Umgehungsstraße bekommen. Das ist jedoch ein ungleicher Tausch. © Archiv: Dietmar Thomas

Leisnig. Für die Kraftfahrer ändert sich nichts. Denn wen interessiert schon, auf welcher Art Straße er unterwegs ist und ob sich die Straßenmeisterei oder der Bauhof um die Grünpflege oder das Flicken der Löcher kümmern müssen. Letzteres genügt auf der Johannistalstraße längst nicht mehr. Und die ist wohl das größte Sorgenkind bei den laufenden Änderungen von Zuständigkeiten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden