SZ +
Merken

Rauchender Rentner erleidet schwere Verbrennungen

Während sein Sauerstoffgerät läuft, zündet sich der Mann im Zittauer Betreuten Wohnen eine Zigarette an. Das hat oft tödliche Folgen.

Von Markus van Appeldorn
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Zittauer Seniorenwohnanlage Oberlausitz.
Die Zittauer Seniorenwohnanlage Oberlausitz. ©  Matthias Weber

Zu einem gefährlichen Zwischenfall mit einem Sauerstoffgerät ist es am Sonntagnachmittag in der Zittauer Seniorenwohnanlage Oberlausitz in der Oststraße gekommen. Der 83-jährige Träger des Geräts erlitt bei einer Verpuffung Verbrennungen im Gesicht. Einen technischen Defekt des Geräts konnte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) als Betreiber der Wohnanlage inzwischen ausschließen. Demnach hat der Bewohner den Unfall selbst verursacht. "Der Mann wohnt nach einem längeren Klinikaufenthalt seit Kurzem wieder bei uns im betreuten Wohnen. Das Sauerstoffgerät hat er neu bekommen", sagt Grit Lobstein, Pressesprecherin des DRK-Kreisverbandes Zittau, auf Anfrage von Sächsische.de. Und: "Der Mann ist starker Raucher." Obwohl das Pflegepersonal den Mann oft und eindringlich gewarnt hätte, während des Betriebs des Sauerstoffgerätes zu rauchen, habe der sich nicht daran gehalten. "Am Sonntagnachmittag kam es dann zu einer Verpuffung", so Grit Lobstein. Der Mann habe selbst um Hilfe gerufen. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt. "Am Sonntagabend konnte der Mann bereits wieder in die Wohnanlage zurückkehren", sagt die Pressesprecherin. Zu einem Brand oder weiteren Schäden sei es nicht gekommen.

Ihre Angebote werden geladen...