SZ +
Merken

"Schnapp ab" kehrt nach Freital zurück

Freital. Marktleiter Erhard Werner strich gestern selbst den Fußboden mit an: Der Sonderposten-Markt "Schnapp ab" kehrt nach Freital zurück, und zwar an den alten Standort Lutherstraße. Dort öffnet die Halle am 15. Mai um 8 Uhr wieder ihre Pforten.

Teilen
Folgen
NEU!

Freital. Marktleiter Erhard Werner strich gestern selbst den Fußboden mit an: Der Sonderposten-Markt "Schnapp ab" kehrt nach Freital zurück, und zwar an den alten Standort Lutherstraße. Dort öffnet die Halle am 15. Mai um 8 Uhr wieder ihre Pforten. Neu daran: Dort findet der Kunde künftig auch einen Baumarkt.
Der Baumarkt hatte sein Domizil in der Deubener Egermühle zum Jahresende 1999 aufgegeben - wegen der dortigen Bauarbeiten, sagt Werner. Und im alten "Schnapp ab" wären Baumaßnahmen fällig gewesen, außerdem hätte es beim früheren Betreiber Philipps Sorgen um den Baufortgang der benachbarten Umgehungsstraße gegeben. Doch die sieht Werner eher als Chance: "Die Kunden erhalten damit eine Super-Zufahrt!" Werner setzt darauf, dass der Abschnitt der Umgehungsstraße planmäßig fertig wird - und die Zufahrt ab 15. Mai schon mal von der Wilsdruffer Straße aus möglich ist. Der Marktleiter übernimmt das frühere Angebot - nun unter dem Dach des Handelshauses Freudenberg aus Weinböhla. SMS nennt sich das Projekt - "Sachsen machen's selbst". Das Unternehmen richtet auf rund 1 000 Quadratmetern Fläche seinen neuen Baumarkt ein, Werner auf 700 Quadratmetern Fläche die Sonderposten.
Wermutstropfen: Nicht alle früheren Mitarbeiter können übernommen werden, weiß Werner. Mit erst einmal vier Leuten wird begonnen. Läuft das Geschäft, wird aufgestockt - aber immer je zur Hälfte ehemaliges "Schnapp ab"- und SMS-Personal, sagt Werner. "Alle Ehemaligen kommen nicht unter, da wir zwei Unternehmen zusammengelegt haben." (SZ/al)

Ihre Angebote werden geladen...