SZ +
Merken

Schöffen für Amtsgericht neu gewählt

Dippoldiswalde. Das Amtsgericht Dippoldiswalde hat seit Mittwoch neue Schöffen. Der Wahlausschuss hat aus 85 Kandidaten Karl-Heinz Berthel aus Freital, Christine Finsterwalde aus Dorfhain, Katrin Kliemt aus Bärenstein und Sven Rudolf aus Kesselsdorf gewählt.

Teilen
Folgen
NEU!

Dippoldiswalde. Das Amtsgericht Dippoldiswalde hat seit Mittwoch neue Schöffen. Der Wahlausschuss hat aus 85 Kandidaten Karl-Heinz Berthel aus Freital, Christine Finsterwalde aus Dorfhain, Katrin Kliemt aus Bärenstein und Sven Rudolf aus Kesselsdorf gewählt. Daneben wurden acht Ersatzschöffen benannt. Die Schöffen werden ab dem Jahr 2001 vier Jahre lang ihr Amt als Laienrichter ausüben.
Auch neue Jugendschöffen treten dann ihre Tätigkeit an. Der Jugendwohlfahrtsausschuss des Weißeritzkreises hat eine Bewerberliste aufgestellt, aus denen der Wahlausschuss am Amtsgericht je sechs Männer und sechs Frauen wählte. Bei ihnen hat der Ausschuss besonderen Wert darauf gelegt, dass sie im Umgang mit Jugendlichen erfahren sind.
Für das Amt eines Schöffen kann sich jeder unbescholtene Bürger bewerben. Auch Vereine, Parteien oder Privatpersonen dürfen Vorschläge machen. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 25 Jahren sowie eine mindestens einjährige Zugehörigkeit zu der Gemeinde, die den Vorschlag einreicht. Es war schwierig genügend Interessenten für diese Aufgabe zu finden.
Dabei kommt es streng auf die korrekte Form an. Jeder Kandidat muss vom Gemeinderat mit zwei Dritteln Mehrheit gewählt und im Amtsblatt öffentlich bekannt gemacht werden. Es kam schon vor, dass aufwändige Verfahren platzten, weil bei der Schöffenwahl das Verfahren nicht korrekt gelaufen ist. (Heger)

Ihre Angebote werden geladen...