merken
PLUS

Serien-Arzt als perfekter Moderator in Oderwitz und Herrnhut

Schauspieler Dieter Bellmann hat in der Oberlausitz gedreht. Allerdings keinen Film, sondern zwei Rätsel.

Von Anja Beutler

Solche Fernsehleute wie Dieter Bellmann begrüßt Bärbel Reich doppelt gern im Oderwitzer Wetterkabinett. Obwohl der Schauspieler nicht nur zum Plaudern, sondern mit einer gehörigen Portion Arbeit zu ihr kam: Mit Dreharbeiten für die Mittagssendung „MDR um 11“. In dieser Sendung gibt es auch ein Städterätsel – und die Moderationen und Beiträge für zwei neue Folgen hat Bellmann nun in Oderwitz und Herrnhut gedreht.

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

In Oderwitz ging es natürlich vor allem ums Wetter. Reich musste dem Mann, den die meisten wohl als Professor Simoni aus der MDR-Serie „In aller Freundschaft“ kennen, nicht nur die verschiedenen Messgeräte zeigen und erklären, sondern auch von ihrem Lieblingsthema berichten: dem Böhmischen Wind. „Diese Besonderheit macht das Wetter hier in der Ecke eben anders“, sagt sie. Das Interview mit dem Schauspieler war für die Oderwitzer Wetterfrau keine Hürde: „Herr Bellmann ist nett, er strahlt so eine Ruhe aus. Das hat mir für den Dreh sehr geholfen“, sagt Reich.

Nach Oderwitz am Montag war das Drehteam gleich noch in Herrnhut unterwegs: Hier waren unter anderem die Herrnhuter Sterne und das Völkerkundemuseum wichtige Themen für die Aufnahmen, die ebenfalls in der Mittagssendung als Städterätsel ausgestrahlt werden. Die Autorin der beiden Beiträge, Liane Steinbrecher, hofft, dass die beiden Rätsel dann im Januar zu sehen sind. Sicher ist das aber nicht: „Wir hatten herrlichen Sonnenschein, wenn dann viel Schnee liegt, kann es sein, dass wir verschieben müssen“, sagt sie. Generell werden die gedrehten Szenen aber deutschlandweit zu sehen sein, nicht nur in den drei MDR-Ländern, sagt sie. Gerade aus den alten Bundesländern gebe es auch immer viel Interesse. Immerhin können die Teilnehmer an dem Städterätsel auch etwas gewinnen – ein Wochenende für zwei Personen vor Ort. „Das ist für die Leute hier nicht so interessant“, schmunzelt die Autorin. Dennoch werden wohl wieder viele die kleinen Rate-Hinweise verfolgen, die Montag bis Donnerstag ausgestrahlt werden. Und natürlich den vierminütigen Film, der dann am Freitag der Sendewoche gezeigt wird. „Da müssen wir direkt mal die Sendung schauen“, sagt Reich. Denn eigentlich arbeiten sie und ihre Kolleginnen um diese Zeit immer.