merken
PLUS Zittau

Eine neue Ärztin für Zittaus Diabetiker

Mit Zdenka Prochazkova hat Michael Nowotny eine Frau vom Fach gefunden, die einmal die Praxis-Nachfolge antreten soll. Nicht nur für die beiden ist das eine Win-Win-Situation.

Dr. Zdenka Prochazkova (3. v. l.), Michael Nowotny und das Team der Praxis.
Dr. Zdenka Prochazkova (3. v. l.), Michael Nowotny und das Team der Praxis. © Matthias Weber

Es war ein Zufall, der dem Facharzt Michael Nowotny zu seiner jetzigen Kollegin in seiner Praxis für Allgemeinmedizin und Diabetologie an der Neißstraße in Zittau verhalf. "Ende 2016 habe ich mich auf die Suche nach einer Nachfolge gemacht“, berichtet der mittlerweile 68-jährige Arzt. Als Facharzt für Allgemeinmedizin und Diabetologe war sein Ansinnen, einen Fachkollegen für die Schwerpunktpraxis zu finden. 

Da flatterte eines Tages die Anfrage von MUDr. Zdenka Prochazkova ins Haus und die Freude war groß: "Es passte alles!" Sie brachte alle nötigen Abschlüsse mit. So ist die Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologin eine mit Berufserfahrung. Schnell lud er sie nach Zittau zum ersten Kennenlernen ein. "Mit meinem Mann wollten wir uns gern nochmals verändern und suchten nach einer Gegend, wo es sowohl Arbeit für uns beide, als auch eine lebenswerte Region gibt", erzählt die gebürtige Pragerin. 

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Hier im Dreiländereck fand die junge Familie alles auf engstem Raum, gute Möglichkeiten zum Sporttreiben wie Skifahren, Wandern oder Radfahren - und arbeitsmäßig stimmt es auch. Während die 38-Jährige seit Februar 2018 in der Praxis angestellt ist, arbeitet ihr Mann inzwischen als Oberarzt in der Kinderklinik des Zittauer Krankenhauses.

Begonnen hat die Medizinerlaufbahn für MUDr. Zdenka Prochazkova 2007 in Prag, wo sie nach Abschluss ihres Studiums zwei Jahre an der Uniklinik tätig war. "Doch dann kam das Angebot, in Deutschland zu arbeiten", erzählt die Ärztin. Also ging es von Prag nach Weißwasser und schließlich von dort nach Görlitz. 2012 legte sie ihre Prüfung zum Facharzt für Innere Medizin ab. Als nun junge Internistin zog die Medizinerin weg, um eine Stelle in Pirna anzutreten. Hier absolvierte sie 2015 die Ausbildung zur Diabetologin. 

Jetzt in Zittau hat die Familie eine neue Heimat gefunden, in der sich alle vier sehr wohl fühlen. "Ich bin froh, mich damals an Herrn Nowotny gewandt zu haben", sagt sie strahlend. Die jetzige Konstellation sei für alle eine Win-Win-Situation. Nicht nur beide Ärzte profitieren davon, sondern vor allem die Patienten sowie das gesamte Praxisteam. Ein Großteil der Schwestern der Schwerpunktpraxis sind speziell in Sachen Diabetes ausgebildet und haben immer gehofft, dass ihr Chef nicht in Rente geht, bevor er einen Nachfolger gefunden ist. 

Im Quartal kommen rund 600 Patienten mit Überweisungen von ihren Hausärzten in die Arztpraxis an der Neißstraße in Zittau. „Alle Hausärzte behandeln Diabetiker, aber die Krankheit ist so komplex, das oft eine Überweisung zum Diabetologen unumgänglich ist“, wissen beide. Dazu kommt, dass es eine rasante Entwicklung bei der Behandlung von Diabetes gibt.

Für die kommende Zeit planen sie die Praxis gemeinsam zu betreiben. Michael Nowotny kommt ab sofort verkürzt arbeiten und die angestellte Ärztin übernimmt Schritt für Schritt einen größeren Teil an Patienten. "Alles Weitere wird sich dann zeigen", meint er. Jetzt erst mal genießt der 68-Jährige die freiwerdende Zeit für seine Hobbys, zu denen unter anderem das Rad- oder Skifahren zählt.

Die Praxis in Zittau-Süd betreibt Michael Nowotny seit 1991. Damals war unklar, was aus der ehemaligen Außenstelle der Poliklinik wird. Da er bereits seit 1983 dort als Arzt tätig war, entschloss er sich zur Selbstständigkeit und übernahm die Praxis. Seit 2006 ist er hier auch als Diabetologe tätig und bildete seine Schwestern entsprechend aus.

Weiterführende Artikel

Weiterer Säure-Anschlag trifft Zoohandlung

Weiterer Säure-Anschlag trifft Zoohandlung

War es derselbe Täter, wie in einer Zittauer Arztpraxis? Und: Wie die Polizei jetzt mitteilt, gab es noch mehr solcher Fälle.

Säure-Anschlag auf Zittauer Arztpraxis

Säure-Anschlag auf Zittauer Arztpraxis

Ein Unbekannter hat die Praxis von Michael Nowotny und Dr. Zdenka Prochazkova dadurch lahm gelegt. Sie fühlen sich von den Behörden allein gelassen.

Am 26. Mai richten die beiden Ärzte nun federführend den 1. Diabetikertag in Zittau aus. Dieser findet von 9-14 Uhr in der Vetterlein Villa auf der Görlitzer Straße statt. Die Praxis wird dort interessierten Diabetikern unter anderem neue Technologien der Diabetologie vorstellen. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/zittau

Mehr zum Thema Zittau