merken
PLUS

Ski-Sutter baut

Neukirch bekommt an der B 98 ein neues Geschäft. Moderner und größer als der bisherige Wintersportservice.

© Steffen Unger

Von Ingolf Reinsch

Neukirch. Bei einigen Neukirchern ist es der Gedanke an den kommenden Winter, der sie bei diesen tropischen Temperaturen zum Schwitzen bringt. Spätestens im Frühherbst will der Skiservice Sutter seine neuen Geschäftsräume eröffnen. Dafür wird ein Flachbau an der B 98, der zuvor einen Getränkehandel beherbergte, umgebaut. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. An der zuvor geschlossenen Fassade zur Bundesstraße hin sind jetzt schon die künftigen Schaufenster zu erkennen. Auch innen herrscht reger Baubetrieb. „Demnächst wird die Schleiferei fertig“, sagt Frank Sutter. Über 25 Jahre führte er den gleichnamigen Ski-Service erfolgreich und richtete dafür in seinem Einfamilienhaus Verkaufs- und Werkstatträume ein. Jetzt ist das Neukircher Urgestein 66 Jahre alt und Rentner. In diesem Jahr übergab er das Geschäft seinem Sohn Sven (43).

Anzeige
Zukunftsorientiert, sicher und familiär
Zukunftsorientiert, sicher und familiär

Ein Spezialist für Ionenbestrahlung in Bautzen veredelt Produkte wie Kabel und Rohre. Jetzt werden neue Mitarbeiter gesucht – Quereinsteiger willkommen!

Schon mit Blick auf die Firmennachfolge hatte Sven Sutter das Gebäude an der Bundesstraße gekauft. Es liegt nur wenige Meter vom bisherigen Standort am Dorfweg entfernt. Das neue Geschäft wird größer und moderner als das bisherige sein. Damit gibt es auch die Möglichkeit, das Sortiment zu erweitern. Künftig werden auch Snowboards angeboten. Frank Sutter ist indes noch viel zu agil, als dass er sich aufs Altenteil zurückziehen könnte. Man trifft ihn jetzt auf der Baustelle, und man wird ihn wohl auch künftig im neuen Geschäft sehen, zumal sein Sohn Sven auch einen winterunabhängigen Job hat: Er gehört zum Team, das seit diesem Frühjahr Monsterroller-Abfahrten vom Valtenberg anbietet. Auch ein E-Bike kann man sich in der „Talstation“, die sich im Neukircher Georgenbad befindet, ausleihen.

Eigentlich sollte am 1. September Eröffnung sein, sagt Frank Sutter. Doch ausnahmslos alle Baubetriebe haben voll zu tun . „Nun orientieren wir auf den 1. Oktober“, so der Seniorchef. Wintersportlern muss deswegen nicht bange werden. Bis das neue Geschäft tipptopp ist, wird im bisherigen verkauft, Serviceleistungen wie das Schleifen, Reinigen und Tunen von Ski sowie das Aufbringen von Heißwachs inklusive. Für den Umzug rechnet Frank Sutter mit einer Woche. Nur in dieser Zeit werden die Kunden auf den gewohnten Service verzichten müssen.