merken

So reagieren Schmuckhändler in Görlitz auf die beiden Einbrüche

Doppelschlag von Dieben in der Salomonstraße und in der Steinstraße. Doch die Branche bleibt besonnen.

Rechts bleibt die Jalousie unten: Das Geschäft Finster an der Steinstraße ist das jüngste Opfer von Einbrüchen beziehungsweise Versuchen in Görlitz. Dieses Mal hatten die Diebe kein Glück. © Pawel Sosnowski

Bei Finster bleibt die rechte Seite dunkel. Eine grüne Jalousie vor einem der Schaufenster des Uhren- und Schmuckgeschäftes wird am Montag nicht hochgezogen. Aus gutem Grund: Dahinter verbirgt sich eine gesprungene Scheibe. Am Sonntagabend versuchten Einbrecher, in das Geschäft an der Steinstraße zu gelangen. Aber das Glas hielt stand. „Außerdem ging die Alarmanlage los“, heißt es von der Polizei. Die Einbrecher flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. In der Polizeidirektion wird der Sachschaden in Höhe auf etwa 6 000 Euro geschätzt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden