merken

So will der Görlitzer Stadtrat den Seglern Sicherheit geben

Der Stützpunkt in der Blauen Lagune ist bis 2021 befristet. Das soll sich nun ändern.

Segler auf dem Berzdorfer See im Hafen. © Pawel Sosnowski

An diesem Donnerstag könnte sich viel entscheiden. Jürgen Heidrich und Manfred Dahms setzen auf die Stadtratssitzung, auf dessen Tagesordnung steht der Segelstützpunkt am Berzdorfer See in der Blauen Lagune. Dessen Existenz ist befristet bis 2021 – so steht es im Bebauungsplan und in einem Vertrag, den die Stadt Görlitz der Gemeinde Schönau-Berzdorf abgerungen hatte. Gleich als die Verwaltungschefs beider Kommunen ihre Unterschrift unter das Papier setzten, kritisierten die Segler die unter Görlitzer Druck entstandene Übereinkunft. Görlitz nutzte die Schönau-Berzdorfer Zwangslage, in der Blauen Lagune schnell investieren zu müssen, weil die Gemeinde sonst Fördermittel zu verlieren drohte. Bei seinem Neujahrsempfang hat nun der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege eingelenkt und angekündigt, das Thema „abzuräumen“. Zuvor hatte sich der Bürgerverein bereits dafür ausgesprochen, den Segelstützpunkt dauerhaft in der Blauen Lagune zu erhalten. Auf einer Klausurtagung mit den Stadträten wurde das Thema im Februar vertieft. An diesem Donnerstag soll nun der Görlitzer Stadtrat seine Vertreter im Planungsverband beauftragen, einer Entfristung für den Segelstützpunkt mit seinen 40 Liegeplätzen im Bebauungsplan zuzustimmen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden