merken
PLUS Zittau

Damit die Kinder einen Spielplatz haben

Bis 14. August läuft eine Spendenaktion mit den Stadtwerken Zittau und der Stiftung Crowdfunding. Welche Spielgeräte es gibt, bestimmen die Hartauer.

Hartaus Ortsbürgermeisterin Carola Zimmer mit dem letzten desolaten Spielgerät auf dem Spielplatz am Birkenhof.
Hartaus Ortsbürgermeisterin Carola Zimmer mit dem letzten desolaten Spielgerät auf dem Spielplatz am Birkenhof. © Matthias Weber/photoweber.de

Hartaus Ortsbürgermeisterin Carola Zimmer hebt das letzte noch verbliebene Spielgerät vom Spielplatz am ehemaligen Birkenhof hoch. Noch ist der Platz in einem schlechten Zustand. Aber das soll sich ändern. Die Kinder im Zittauer Ortsteil sollen wieder einen neuen Spielplatz bekommen. Deshalb hat der Ortschaftsrat von Hartau zusammen mit dem Ortsverband, dem Dachverband dem alle Vereine Hartaus angehören, eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Hartauer Kinder freuen sich jetzt schon auf ihren neuen Spielplatz.
Hartauer Kinder freuen sich jetzt schon auf ihren neuen Spielplatz. © privat

"Die Spielgeräte auf dem Spielplatz sind vor vielen Jahren mal von ABM-Mitarbeitern aufgebaut worden. Und die Geräte hatten keinen Tüv", schildert Carola Zimmer. Die Initiatoren der Spendenaktion wollen aber nicht allein entscheiden,  wie der neue Spielplatz eingerichtet werden soll. Die Hartauer und vor allem die Kinder sollen darüber mit entscheiden.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Stadtwerke verdoppeln Spendengelder

Deshalb ist an jeden Haushalt ein Flyer verteilt worden. Sechs Spielgeräte stehen darauf zur Auswahl. In möglichst jedem Haushalt sollen zwei Favoriten auf dem Flyer angekreuzt und dieser bis zum 7. August entweder bei einem Ortschaftsrat oder im Briefkasten des Ortschaftsrates am Gemeindeamt eingeworfen werden. 

Allerdings kostet ein Spielgerät im Schnitt etwa 2.000 Euro, berichtet Carola Zimmer. "Das sind Kosten, die die Initiatoren allein nicht aufbringen können. Deshalb sind sie auf die Hartauer angewiesen, denen ihr Ort und vor allem die Kinder am Herzen liegen. Mithilfe der Stadtwerke Zittau und der Stiftung Crowdfunding soll nämlich möglichst viel Geld über ein Crowdfunding-Projekt eingespielt werden. Die Stadtwerke haben zugesichert, dass jeder hierbei für das Spielplatz-Projekt gespendete Euro bis zu einer Summe von 1.500 Euro verdoppelt wird. 

Einen Haken gibt es nicht mehr

Die Sache hatte nur einen Haken, dass so gesammelte Geld wird nur ausgezahlt, wenn zwischen dem 15. Juli und dem 14. August, um 20 Uhr, mindestens 1.500 Euro zusammenkommen. Ansonsten erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück.

"Wir haben aber jetzt schon 2.723 Euro zusammen", freute sich die Ortsbürgermeisterin am Mittwoch. Bis zum 14. August kann und soll dennoch weiter gespendet werden. Auch wenn jetzt die Einzahlungen nicht mehr verdoppelt werden, hilft es doch beim erwirtschaften der Kaufsumme.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Räuber greift Rentnerin an

Klickstark: Räuber greift Rentnerin an

Der Täter versucht, der Frau in Ebersbach ihr E-Bike zu stehlen. Die reagiert mutig. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir am Donnerstag berichteten.

Sie freut sich auch deshalb, weil einige ältere Bürger mit dieser mittlerweile gängigen Online-Spendenform nicht so klar kommen, trotzdem aber mithelfen wollen. "Die haben uns einfach gefragt, ob sie auch mit Barzahlungen spenden dürfen", schildert Carola Zimmer. Ansonsten einfach unter www.kommunales-crowdfunding.de/hartau einklicken und mitmachen.

Peu á peu soll der neue Spielplatz dann mit anderen Geräten erweitert werden.  

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau