merken

Radeberg

Spitzenlabor in Radeberg

Die Firma CUP Laboratorien Dr. Freitag testet künftig Radiopharmaka. Die Radeberger sind damit weltweit Vorreiter.

Die Mitarbeiter der Firma CUP Laboratorien Dr. Freitag in Radeberg prüfen unter anderem Medikamente vieler großer Pharma-Unternehmen. Derzeit wird ein neues Labor für Radiopharmaka errichtet. © PR/CUP Laboratorien

Radeberg. Radeberg ist offenbar ein guter Ort für Champions. Hier produziert einer der weltweit führenden Dialysespezialisten, Heinrichsthaler liefert bis nach Australien und das Pilsner von hier schmeckt auch weltweit. Einmalig ist auch, was derzeit hinter einem unscheinbaren Flachbau im Radeberger Gewerbegebiet Pillnitzer Straße entsteht. Dort errichten Bauleute neue Räume für die Firma CUP Laboratorien Dr. Freitag. „Hier werden künftig Radiopharmaka geprüft. Sie werden vor allem in der Krebsbehandlung eingesetzt. Das ist das erste Labor dieser Art weltweit“, sagt Dr. Dirk Freitag-Stechl, Inhaber des Unternehmens. Die Mitarbeiter untersuchen beispielsweise, ob in den Medikamenten auch wirklich drin ist, was von den Herstellern angegeben ist und ob die Produkte die notwendige Qualität haben. 1,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen. Es entstehen besondere Reinräume. Der größte Anteil fließt jedoch in die Analysetechnik. Ende dieses Jahres soll die Abnahme des neuen Labors erfolgen, im März 2020 wird der Betrieb aufgenommen. Etwa einhundert Proben werden dann hier pro Tag getestet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden