SZ +
Merken

Stadt baut Radweg zum Heidebergturm

Vom Ortsteil Strauch soll nächstes Jahr eine Asphaltverbindung ins Brandenburgische geschaffen werden.

Teilen
Folgen
NEU!

Nur wenige Großenhainer strampelten am vergangenen Wochenende mit dem Fahrrad zum zweiten Geburtstag des Heidebergturms. Dabei liegt der beliebte Aussichtspunkt quasi vor der Haustür – nicht einmal eine halbe Stunde vom nördlichsten Ortsteil Strauch entfernt. Dass die Röderstädter das hübsche Naherholungsgebiet noch nicht wirklich für sich entdeckt haben, liegt vor allem daran, dass es mit dem Rad nicht besonders gut zu erreichen ist. Während auf Brandenburger Seite eine Asphaltstraße zum Gipfel des bis zu 200 Meter hohen Hügelzuges hinaufführt, gibt es in Sachsen nur eine Buckelpiste durch Wald und Flur. Das aber soll sich im nächsten Jahr ändern. Ab April plant die Stadt Großenhain den Bau eines 1,2 Kilometer langen, asphaltierten Wanderweges zum Heideberg. Er beginnt vor der Straucher Ortseinfahrt aus Richtung Treugeböhla und führt bis zur Landesgrenze, wo er in den bereits existierenden Weg einmündet. Rund 200 000 Euro will die Stadt Großenhain dafür locker machen, der größere Teil davon wird allerdings mit Fördergeldern bestritten.

Ihre Angebote werden geladen...