SZ +
Merken

Stadt sammelt nach Tornado Geld für neue Bäume

Über 600 Euro wurden schon gespendet. Es gibt auch Ideen für Aktionen, um die Neuanpflanzung im Zillehain zu unterstützen.

Teilen
Folgen

Die Beseitigung der Schäden des Tornados vom Pfingstmontag hat die Zille-Stadt bisher 155000 Euro gekostet. „Der Erlös für die Verwertung der umgestürzten und abgebrochenen Bäume ist bereits gegengerechnet“, sagt Radeburgs Bürgermeister Dieter Jesse (parteilos). Von dem Naturereignis betroffen war in Radeburg vor allem das Stadtgrün.

Bei den bisher aufgelaufenen Kosten wird es allerdings nicht bleiben. „Dort, wo der Tornado Baumstämme zerbrochen hat, stehen meist noch die Baumstümpfe da“, sagt Jesse. Auch diese müssten vor allem an den Straßen beseitigt werden. Noch viel mehr Geld wird die Neuanpflanzung kosten. „Wir haben in den paar Minuten des Tornados allein über 100 Bäume mit einem Stammdurchmesser von über einem Meter verloren“, sagt Jesse. Alle anderen Bäume seien gar nicht mehr gezählt worden. „Wir hätten kein Problem, 200 bis 250 neue Bäume unterzubringen.“

Was dafür bisher allerdings fehlt, ist das Geld. „Ich selbst und auch Mitglieder des Stadtrats sind aber von Bürgern angesprochen worden, wie sie Neuanpflanzungen von Bäumen in der Stadt unterstützen können“, sagt Jesse.

Konto eingerichtet

„Naturalspenden sind kompliziert. Denn für die Wiederanpflanzung brauchen wir Bäume in Baumschulenqualität.“ Nach Auskunft des Finanzamts sind aber Geldzuwendungen für die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege von der Steuer absetzbar. „Wir haben daher ein spezielles Konto eingerichtet, auf das Geld überwiesen werden kann“, ergänzt der Bürgermeister.

Wie von Kämmerin Renate Kormann zu erfahren war, wurden bereits vor Einrichtung des Kontos 600 Euro an die Stadt überwiesen. Beim Kultur- und Heimatverein gibt es Überlegungen, die Wiederanpflanzung mit einer Aktion zu unterstützen. Schließlich sieht sich der Verein in der Tradition des 1892 gegründeten Verschönerungsvereins, der seinerzeit auch wesentlichen Einfluss auf die Gestaltung des heutigen Zille- und des Carola-Hains genommen hatte. Zu Details der Planungen wollte sich Jens Böhme, der Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins, aber noch nicht äußeren.Sven Görner

Wer die Wiederanpflanzung unterstützen will, kann Geld auf dieses Konto einzahlen: Stadt Radeburg, BLZ 85055000, Kto.-Nr. 3100310003,

Förderung Naturschutz/Landschaftspflege.