merken
PLUS

Straßenbau im Görlitzer Norden

Der Ausbau der B 6 zwischen Hornbach-Kreuzung und Autobahn startet 2015. Auch ein Kreisverkehr gehört mit dazu.

Von Ralph Schermann

Die B 6 im Görlitzer Norden zwischen Hornbach-Kreuzung und Autobahnauffahrt wird in diesem Jahr ausgebaut. Gestern bestätigte das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr das Straßenbauprogramm. In der Zuständigkeit der Niederlassung Bautzen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) ist der Ausbau einschließlich eines begleitenden Radweges festgeschrieben. Für den Bau der 1,4 Kilometer langen Strecke stehen 1,7 Millionen Euro zur Verfügung, berichtet Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert. Insgesamt sollen im Freistaat Sachsen in diesem Jahr rund 160 Millionen Euro für den Staatsstraßenbau eingesetzt werden. Für die Bundesfernstraßen und Autobahnen stehen 2015 im Freistaat Sachsen rund 250 Millionen Euro zur Verfügung.

Anzeige
Behinderte fördern und begleiten

Die Volkshochschule Dreiländereck bietet eine berufsbegleitende heilpädagogische Zusatzqualifikation an.

Zu dem Projekt gehört auch ein vom Staatsministerium erst voriges Jahr nochmals bestätigter Bau eines Kreisverkehrs an der jetzigen Einmündung B6/B115/Autobahn. „Der war ja schon länger geplant, musste aber wegen Umschichtung von Finanzen im Zusammenhang mit der Sanierung des Tunnels Königshainer Berge nach einem Unfall zurückgestellt werden“, sagt Pressesprecherin Isabell Siebert. In den Gesamtkosten von 1,7 Millionen Euro ist der neue Kreisel jetzt mit enthalten. „Die Ausschreibungen für den Bau laufen bereits“, ergänzt die Lasuv-Sprecherin.