SZ +
Merken

Tanztee für Rollstuhlfahrer

Radebeul. Vor kurzem wurde der Lößnitztal-Schänke in Radebeul im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit und Familie sowie der Stiftung Sächsische Behindertenselbsthilfe Otto...

Teilen
Folgen
NEU!

Radebeul. Vor kurzem wurde der Lößnitztal-Schänke in Radebeul im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit und Familie sowie der Stiftung Sächsische Behindertenselbsthilfe Otto Perl das Qualitätssiegel "Behindertengerecht für Rollstuhlfahrer" verliehen.
Die entsprechende Ausstattung umfasst einen Eingang ohne Schwelle und eine ausreichend große, mit speziellen Becken und Armaturen bestückte Rollstuhlfahrertoilette im Erdgeschoss.
Ende vergangenen Jahres fanden die Umbauarbeiten statt. "Wir wollten etwas tun, um die Leute hinter dem Ofen hervor zu locken", sagt Inhaber Jens Seidel. "Denn das Angebot für Behinderte ist sehr gering." Aufmerksam auf das Problem wurde Jens Seidel durch zwei Rollstuhlfahrer in seinem Bekanntenkreis.
"Hier zeigten sich die Schwierigkeiten", sagt Jens Seidel. "Mit dem Rollstuhl kommt man nun mal kaum über eine Schwelle."
Das Angebot wird nach Aussage des Inhabers gut angenommen: "Es ist offensichtlich, dass wir ein Bedürfnis erfüllt haben." Der erste Tanztee für Behinderte fand bereits statt. Die etwa fünfzig Gäste vergnügten sich bei Kaffeetrinken, Abendbrot und dazwischen Live-Musik, bevor sie ein Fahrdienst wieder nach Hause brachte. "Hier sind sie unter sich und müssen keine Rücksicht nehmen", sagt Jens Seidel. Allerdings kämen durchaus auch Behinderte zum ganz normalen sonntäglichen Mittagessen.
Dass sich das Personal auf die Gäste mit Handicap einstellt und für diese zum Beispiel die Stühle zur Seite gerückt werden, sei selbstverständlich, so der Inhaber. "Wir versuchen zu helfen, wo es geht." (SZ/wel)

Ihre Angebote werden geladen...