merken

Großenhain

Teurer Müll immer wahrscheinlicher

Der Abfallzweckverband nennt mehrere Gründe, die höhere Müllgebühren befürchten lassen. Aber ab wann?

Lebensmittel liegen in einer Bio-Mülltonne. Deren Entleerung wird im Landkreis Meißen seit 2016 kostenlos angeboten. © dpa

Lampertswalde/Meißen. In der vergangenen Woche haben sich viele Menschen im Landkreis Meißen darüber gefreut, dass bei der Müllentsorgung alles beim Alten bleibt. In der Region Riesa-Großenhain holt ab 1. April weiterhin die Quersaer Firma Remondis die Abfälle ab. Im Altkreis Meißen ist es die Neru GmbH aus Gröbern. Das war eine gute Nachricht. Immerhin bleiben Arbeitsplätze in der Region erhalten, und die Bürger müssen sich keine Sorgen um eine fristgerechte Entsorgung machen. Denn beide Unternehmen sind schon lange hier ansässig, kennen die Städte und Dörfer wie ihre Westentasche. Entsprechend zufrieden war auch der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) in Radebeul, dass er weiter auf vertraute Unternehmen setzen kann.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden