merken

Über fünf Millionen für Neugersdorf

Auch Privathäuser wurden mit Fördergeld saniert. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: Grundstücksbesitzer müssen Ausgleichsbeträge zahlen.

An der August-Bebel-Straße entstand eine Anlage für Betreutes Wohnen für Senioren. © Rafael Sampedro

Über fünf Millionen Euro sind in den vergangenen 24 Jahren in Neugersdorf investiert worden, um ein ganzes Stadtviertel aufzuhübschen. Konkret geht es um das Gebiet westlich der Hauptstraße, um den Büttnerborn und die August-Bebel-Straße herum. Ein abgegrenztes Sanierungsgebiet konnte von Fördermitteln von Bund und Land profitieren. Jetzt ist das Sanierungszeit in dem Gebiet beendet, 2018 wurden die letzten Vorhaben beendet. Nun wird abgerechnet. Das muss sein für den Fördermittelgeber beim Freistaat. Die Abrechnung macht aber auch deutlich, was alles geschafft wurde in den zurückliegenden beiden Jahrzehnten.  

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden