SZ +
Merken

Unruhe im Wohngebiet

Parkchaos, Lasterverkehr, eine Gastwirtschaft und Briefe an die Anwohner: Die Idylle an der Pulsnitzer Hufe ist gestört.

Von Reiner Hanke
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Es wirkt ruhig, das Wohngebiet in Pulsnitz. Im Rathaus wird es mittlerweile aber als Problemstandort bezeichnet.
Es wirkt ruhig, das Wohngebiet in Pulsnitz. Im Rathaus wird es mittlerweile aber als Problemstandort bezeichnet. © René Plaul

Pulsnitz. Es brodelt im Eigenheimstandort an der Hufe/Kastanienweg in Pulsnitz. Dabei ist der Straßenverkehr offenbar Anlass für Ärger – der ruhende wie der fließende. Auch der Bebauungsplan (B-Plan) für das Areal aus der Zeit Anfang der 1990er Jahre ist für den Unmut von Bedeutung. Der legt gewisse Regeln für die Gebäude und Außenanlagen fest. Das bekannte Gourmet-Restaurant von Armin Schumann am Rande des Baugebietes spielt ebenfalls eine Rolle. Die Stadt beschäftigt sich schon seit 2016 mit der aufkeimenden Unruhe im Wohngebiet. Damals ging es um einen Carport, der wohl nicht mit dem B-Plan konform ging. Bürgermeisterin Barbara Lüke räumt ein, der Stadt schwante, dass hier noch mehr kommen könnte. Mittlerweile gab es auch Einwände zu gestalterischen Details am neuen Anbau des Restaurants.

Ihre Angebote werden geladen...