SZ +
Merken

Veränderungssperre gegen Unternehmer-Geist

Ein Metallbauer will sich in einer Löbauer Halle ansiedeln und 30 Arbeitsplätze schaffen. Aber die Stadt hat dort angeblich etwas anderes vor und torpediert die Gründung mit Anträgen zur Änderung des Bebauungsplans.

Von Markus van Appeldorn
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
In der ehemaligen Produktionshalle will ein Metallbauer ein Unternehmen gründen.
In der ehemaligen Produktionshalle will ein Metallbauer ein Unternehmen gründen. © Foto: Matthias Weber

Die Stadt Löbau rühmt sich ihrer Unternehmerfreundlichkeit. Erst jüngst brachte der Stadtrat die Erweiterung des Gewerbegebietes an der B6 auf den Weg. Wie schwer man es als Unternehmensgründer mitunter haben kann, sich in Löbau niederzulassen und Arbeitsplätze zu schaffen, muss derzeit ein Metallbaumeister aus der Region erleben.Der Mann will die ehemalige Produktionshalle der Lausitzer Granit am Ebersdorfer Weg anmieten und sich darin selbständig machen. Er plant mit seinem Betrieb die mechanische Bearbeitung und auch Fertigung von Metallteilen, unter anderem auch für Kunden aus der Automobil-Industrie. "Ich plane, innerhalb von drei bis vier Jahren 30 Arbeitsplätze in meinem Unternehmen zu schaffen." Die Halle in Löbau sei für seinen Betrieb unter anderem deshalb besonders geeignet, weil sie über eine Kranbahn verfügt. "So kann ich innerhalb der Halle schwere Teile transportieren", sagt er. Doch bei der Stadt Löbau stößt sein Vorhaben gar nicht auf Gegenliebe - jedenfalls nicht an diesem Platz.

Ihre Angebote werden geladen...