merken
PLUS

Uralt und doch hochmodern

Die Zittauer Bibliothek wird 450 Jahre alt – und ist inzwischen fast für den ganzen Kreis Görlitz zuständig.

Von Grit Lobstein

Wenn Kristin Einecke in der Christian-Weise-Bibliothek um Tipps für gute Unterhaltung gebeten wird, beschränken sich ihre Ratschläge längst nicht mehr nur auf Bücher oder Zeitschriften. Dann kann die Fachangestellte für Medien und Informationsdienste auf CDs, DVDs und Videos ebenso verweisen wie auf Spielekonsolen. Die Auswahl auf den zwei Bibliotheksetagen im Salzhaus ist jedenfalls groß.

Klinik Bavaria Kreischa
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Kristin Einecke, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste in der Zittauer Christian-Weise-Bibliothek, zeigt hier einen winzigen Teil der Medien, die in der Bibliothek ausgeliehen werden können. Foto: Thomas Eichler
Kristin Einecke, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste in der Zittauer Christian-Weise-Bibliothek, zeigt hier einen winzigen Teil der Medien, die in der Bibliothek ausgeliehen werden können. Foto: Thomas Eichler © SZ Thomas Eichler

Die Christan-Weise-Bibliothek ist zwar die älteste Bibliothek der Oberlausitz, aber von angestaubt und alt keine Spur: Die Räume im Zittauer Salzhaus empfangen Besucher in einer modernen, angenehmen Atmosphäre. Vom Kinderbuch über klassische Brettspiele und natürlich jeder Menge Bücher für Erwachsene aus vielen Bereichen finden sich in den gut sortierten Regalen DVDs und Blu-rays. Sogar eine Wii-Konsole samt Spielen können die Gäste ausleihen. „Wir haben ein so buntes Angebot, dass für jeden etwas dabei ist“, erzählt Carola Becker, die Leiterin der Christan-Weise-Bibliothek. „Allein im vergangenen Jahr haben wir insgesamt 303 110 physische Medien in all unseren Zweigstellen verliehen“, berichtet sie weiter.

Dabei gingen wohl die meisten Stücke in Zittau über den Ausleihtisch, aber auch in der Bibliothek Reichenbach, im Altbestand und in der Fahrbibliothek. Allein die Fahrbibliothek, die übrigens seit dieser Woche ein neues Fahrzeug ihr Eigen nennt – siehe Artikel unten – , fährt 60 Stationen im ländlichen Raum des Landkreises Görlitz an. „Gern können sich auch noch kleine Gemeinden oder Kindereinrichtungen für einen neuen Haltepunkt bewerben“, meint Carola Becker. Das neue Fahrzeug sichert somit die kontinuierliche Versorgung mit Literatur und elektronischen Medien auch an Orten, in denen es sonst keine Bibliothek gibt. Die Ausstattung mit einer Leinwand und Beamer macht die mobile Ausleihstation besonders attraktiv.

Zudem ist die Kreisergänzungsbibliothek in Zittau angesiedelt. Die Abteilung der Christian-Weise-Bibliothek im Salzhaus leiht zwar nichts öffentlich aus. Dafür ist sie quasi die Bibliothek für die Bibliotheken des Landkreises Görlitz, die Stadt Görlitz ausgenommen. „Die Medien werden also nur an Gemeindebibliotheken ausgegeben, damit diese wiederum ihren Nutzern die Bestände zur Verfügung stellen können“, heißt es auf der Homepage.

Ganz modern sind die Internetangebote. Nutzer mit Biboausweis können sich von überall auf den Seiten der Bibo anmelden und sich zum Beispiel Wissen in Portalen wie Genios, Munzinger und der Onleihe Oberlausitz – an der sich zwölf Bibliotheken beteiligen – anlesen oder herunterladen. Dazu gehören zum Beispiel Artikel der nationalen und internationalen Presse sowie eine Vielzahl von Fachzeitschriften, e-Books, Musik, Videos sowie biografische und länderkundliche Daten.

Vor 450 Jahren war an solche Dinge noch nicht zu denken. Gesammelt wurde aber schon damals und zwar so ziemlich alles. Noch heute kann man einiges davon in der Wunderkammer des Zittauer Museums bewundern. Dort findet man auch Ersttagsbriefe und anderes Schriftgut, die von den Anfängen der damaligen Ratsbibliothek und späteren Stadtbibliothek zeugen. Im Juni soll das Jubiläum mit einer Festwoche begangen werden.

Unabhängig von Büchern und anderen Medien zeigt die Bibliothek auch in Vitrinen ständig wechselnde Ausstellungen. Frau Becker erzählt auch, dass sie verschiedene Veranstaltungen wie Diskussionen oder Vorträge, auch in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wie der Friedrich-Ebert-Stiftung anbietet.

www.cwbz.de