Teilen: merken

US-Filmcrew auf den Spuren von Richard Hauptmann

Der Kamenzer wurde 1936 für den Mord am Lindbergh-Baby hingerichtet. Er hat die Tat immer bestritten.

In kurzen Hosen unterm Herrnhuter Stern: Die Filmcrew aus den USA und München traf sich im Rathaus mit OB Roland Dantz (vorn 2.v.l.) und Stadtarchivar Thomas Binder (r.). Das Interesse am „Jahrhundertprozess“ gegen den Kamenzer Richard Hauptmann von 1935 © Thomas Käppler

Kamenz. Amerikaner in Kamenz! Das allein ist schon eine Nachricht. Erst recht, wenn sie wie am Dienstag dieser Woche mit Kamera- und Aufnahmetechnik unterwegs sind. Und auch im Rathaus aufschlagen, wo sie vom OB höchstselbst empfangen werden. Und wo sie sich auf der Rathaustreppe mit Roland Dantz und Stadtarchivar Thomas Binder zum Erinnerungsfoto aufstellen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden