SZ +
Merken

Veränderungen sind Chance für den Bierzug

über neue Strukturen bei der Veranstaltung

Teilen
Folgen

Romy Kühr

Der Bierzug wird in diesem Jahr 21 Jahre alt. Vieles hat sich bewährt, neue Ideen sind hinzugekommen. Ein bewährtes Team organisierte das Fest seit vielen Jahren. Umso überraschender ist es, dass die Brauerei nun ihre Mitarbeit – zumindest vorrübergehend – einstellt. Denn ohne Bier ist das Fest natürlich undenkbar, der Ort nahezu untrennbar mit der Brauerei verknüpft.

Nun sind Veränderungen zwar ungewohnt, aber nicht immer gleich ein Grund zur Panik. Sie können auch eine Chance sein. Eine Chance, Gewohntes zu überdenken, zu hinterfragen, zu verbessern. Auch für den Bierzug können die Veränderungen im Organisationsteam ein Gewinn sein. Wichtig ist, dass die Beteiligten miteinander im Gespräch bleiben und vor allem, dass sie weiterhin transparent arbeiten und den Menschen offen sagen, wie es weitergeht. Probleme zu verschleiern, schürt nur Gerüchte.

Nur, wenn offen geredet wird, wissen die Menschen, woran sie sind und haben die Möglichkeit, sich einzubringen, ihre Ideen beizusteuern. Damit die Veränderungen auch wirklich eine Chance sind – für alle.