merken
PLUS

Verwirrung an der Marsdorfer Hauptstraße

Seit 12. August wird im Weixdorfer Ortsteil Marsdorf gebuddelt. Nun standen die Arbeiten eine Woche still. Warum?

Von Sylvia Gebauer

Der Bagger steht still. Von Bauarbeitern fehlt jede Spur, auch von Baulärm ist nichts zu hören. Für viele ein Grund zur Freude. Nicht so im Weixdorfer Ortsteil Marsdorf, hier sorgt das Ganze vor allem für eines – für Verwirrung. Grund: Eigentlich sollte an der Marsdorfer Hauptstraße gebaut werden. Fertig sind die Arbeiter nicht, das ist deutlich zu sehen. Stattdessen wird an anderer Stelle gebuddelt. Die Verwunderung der Weixdorfer ist groß. Zumal die Straße seit Anfang der Woche wieder voll gesperrt ist. Mittlerweile sind die Bauarbeiter wieder zurück. Was soll das Ganze? Die Sächsische Zeitung beantwortet die wichtigsten Fragen zum Baugeschehen an der Marsdorfer Hauptstraße.

Anzeige
Auf geht’s in die Erntezeit
Auf geht’s in die Erntezeit

Der Garten verwöhnt im Spätsommer mit frischem Obst und Gemüse. Und langsam heißt es auch, sich auf den Herbst und die anstehenden Arbeiten vorzubereiten.

Warum wurden die Bauarbeiten an

der Hauptstraße unterbrochen?

Grund dafür waren die parallelen Arbeiten an der Alten Moritzburger Straße. Eine Woche lang wurden hier Winterschäden beseitigt. Deshalb wurden die Arbeiten an der Marsdorfer Hauptstraße vorübergehend eingestellt, das teilt Rainer Koettnitz, Leiter des zuständigen Dresdner Straßen- und Tiefbauamtes mit.

War die Bauunterbrechung

in Marsdorf eingeplant?

Definitiv, von vornherein hatten die Verantwortlichen das im Hinterkopf, vor allem nachdem sich ein verzögerter Baubeginn an der Marsdorfer Hauptstraße abzeichnete. „Aus technologischen Gründen haben die Bauarbeiten später begonnen, sodass der Bauablauf so konzipiert wurde, dass die Baumaßnahme Marsdorfer Hauptstraße für eine Woche unterbrochen wird“, sagt Amtsleiter Rainer Koettnitz. Einige Weixdorfer und Marsdorfer erkundigten sich bei den Bauarbeitern, schließlich wollten sie wissen, was dahinter steckt. Genau auf diesen Punkt machten sie in der jüngsten Sitzung des Weixdorfer Ortschaftsrates aufmerksam. „Sie sagten uns, dass sie erst einmal an der Alten Moritzburger Straße zu tun haben“, so ein Weixdorfer.

Wurden die Bauarbeiter auf einer

anderen Baustelle eingesetzt?

Ja, die Bauunterbrechung in Marsdorf hat mit einer anderen Baustelle zu tun. „Die Unterbrechung ist notwendig, um für die Winterschadensbeseitigung auf der Alten Moritzburger Straße eine Woche Bauzeit zur Verfügung zu stellen, um dort die Decke zu tauschen“, fügt Rainer Koettnitz an. Auch diese Baustelle ging nicht ohne Vollsperrung, sowohl der Busverkehr als auch die Autofahrer wurden umgeleitet.

Wie lange wird nun noch an

der Hauptstraße gebuddelt?

Fakt ist, die Sanierung der Marsdorfer Hauptstraße ist noch nicht abgeschlossen. Derzeit liegen die Arbeiten im Plan. Am 12. August begannen sie. Zwischen den Hausnummern 35 und 69 wird aktuell gebaut. Auf diesem 340 Meter langen Abschnitt ist bereits einiges passiert. „Der desolate Zustand und der fehlende Gehweg machen einen Ausbau dringend erforderlich“, hieß es dazu. Die Straße glich einer Holperpiste, die wurde beseitigt. Zudem ragten die Gullydeckel bis zu 20 Zentimeter über das Kopfsteinpflaster hinaus – auch das ist Geschichte. Südlich der Straße entsteht ein Gehweg. Die Zufahrt zu den Grundstücken ist für die Anwohner weitestgehend gewährleistet. Aktuell werden die noch erforderlichen Pflasterarbeiten für den Fußweg und die Restflächen durchgeführt, heißt es aus dem Rathaus. „Wir gehen davon aus, dass am 15. November 2013 die Arbeiten abgeschlossen werden“, sagt Amtsleiter Rainer Koettnitz. Der Termin wurde von vornherein angepeilt.