merken
PLUS

Freital

Volltreffer fürs Kinderparadies

Dank der Freitaler Lions und vieler Marktbesucher von Schloss Burgk können benachteiligte Jugendliche jetzt ihre Ferienfahrt antreten.

Nicht nur am Kicker ein Team: Niklas (10), Steffen Hartig vom Lions-Club Freital und Emely (14) freuen sich über eine wichtige Finanzspritze.
Nicht nur am Kicker ein Team: Niklas (10), Steffen Hartig vom Lions-Club Freital und Emely (14) freuen sich über eine wichtige Finanzspritze. © Andreas Weihs

Im Fenster hängen weiße Flocken. Es sind Winterferien, auch ohne Schnee. Die Geschwister Niclas und Emely sind gerade aus dem Schwimmbad zurück. „Wir waren alle im Elbamare in Dresden“, erzählt die 14-Jährige glücklich im Freitaler Kinderparadies. Kakao und Apfelkuchen stehen auf dem Tisch. Er ist extragroß und farbenfreudig gedeckt.

Das Kinderparadies ist ein eigenständiges Projekt des KJV, des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Freital. Es unterstützt Familien, die Hilfe brauchen und annehmen möchten. Familienhelferin Jitka Nova bringt die Geburtstagskerzen für Pascal in den wohnlichen Gemeinschaftsraum. Zehn Mädchen und Jungen gratulieren dem 13-Jährigen. Jeder schickt einen Wunsch aus der Runde zu ihm hinüber. „Diese Würdigung ist wichtig für die Kinder“, sagt Projektleiterin Renate Neuhaus. Als Pascal sein Geschenk auswickelt, sagt er: „Ich bin ganz sachte.“

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Es gibt an diesem Nachmittag in dem dreistöckigen Haus an der Carl-Thieme-Straße in Freital-Potschappel noch mehr zu feiern: Mario Bielig, der Präsident der Freitaler Lions, überreicht einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro an Renate Neuhaus und die Kinder. Vier Tage lang haben die „Löwen“ beim Freitaler Schlossadvent in Burgk Kräppelchen für den guten Zweck gebacken. „Das ist ein Großteil des Erlöses“, sagt Bielig und betont: „Die Stadt hat den Stand kostenfrei bereitgestellt. Die Weihnachtsmarktbesucher haben fleißig gegessen und so zum guten Ergebnis beigetragen.“

Umso größer ist die Freude darüber in der Einrichtung. "Ohne dieses Geld könnten wir den Kindern nicht die dreitägige Sommerferienfahrt ermöglichen“, sagt Renate Neuhaus. Im Ferienpark „Bad Sonnenland in Moritzburg“ samt Campingplatz wird eine Gruppe von Schulkindern eine erlebnisreiche Zeit verbringen. „Dort können sie sogar reiten. Das hat bisher kein Kind ausprobieren können“, sagt Jitka Nova.

Schon seit über zehn Jahren unterstützt der Lions-Club Freital das Kinderparadies. Den direkten Kontakt hält Mitglied Steffen Hartig. Die Kinder kennen ihn. In der Spielecke startet ein gemeinsames Match am Kickertisch. Auf einem Hausrundgang zeigt Renate Neuhaus im Medienraum die Laptops, die die Lions organisiert und gespendet haben. „Sie waren nur wenig gebraucht und noch sehr gut in Schuss. Die Kinder nutzen sie gern für Hausaufgaben und ihre Freizeitgestaltung.“

Niclas und Emely erklären, was es mit den vielen anderen Zimmer auf sich hat. Es gibt auch Räume zum Experimentieren, Bauen, Verkleiden, Toben oder zur Entspannung. In der Küche der zweiten Etage schwebt noch Backduft vom Vortag. Vom Treppenaufgang aus ist der Spielplatz zu sehen.

Die sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt zurzeit 22 Kinder. Insgesamt gibt es 25 Plätze für alle Altersstufen. „Bei uns gibt es klare Regeln. Wir gehen aber auch individuell auf die Kinder ein“, sagt die Projektleiterin. „Die Eltern werden immer einbezogen, sowohl im Kinderparadies als auch zu Hause. Die Arbeit ist vernetzt mit anderen Hilfsangeboten. Es ist Hilfe zur Selbsthilfe.“

Eine Fotocollage erzählt im Flur von einer Ferienfahrt. Niclas verrät, was ihn beeindruckt hat: „Die Jungen in meinem Zimmer kannte ich zwar schon vorher. Doch am Ende waren wir Freunde geworden. Das war toll.“

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Wo das zweite Leben von Brillen beginnt

Das Optikhaus Hartwig bereitet seit Jahren Altbrillen für den Einsatz in Afrika vor. Der Lions Club Freital bedankte sich mit einer Überraschung.

Der Lions-Club Freital hat kürzlich erst mit 1.500 Euro den Sächsischen Landesverband der Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung unterstützt. Mit je 250 Euro ermöglichen sie im kommenden Schuljahr zwei ersten Klassen die Teilnahme an „Klasse 2000“, einem Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention. „In Freital engagieren wir uns auch anderweitig für die Stadt, ob mit direkten Aktivitäten oder finanziell“, so Bielig.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen