merken

Döbeln

Vom Brüsseler ins Dresdener Parlament

Marika Tändler-Walenta will ihre Region und Die Linken im Landtag vertreten. Ihr Herz schlägt aber nicht nur für Politik.

Das bisschen Regen macht Marika Tändler-Walenta im Döbelner Bürgergarten gar nichts aus. Dafür gibt es ja Regenschirme, zumal ihr Exemplar ein ganz spezielles ist: „Der gehörte meiner Oma, die vor einem halben Jahr verstorben ist“. © Dietmar Thomas

Döbeln. Für das Gespräch an ihrem Lieblingsplatz müsste Marika Tändler-Walenta eigentlich in einem Leipziger Fußballstadion sitzen. „Früher war es Dynamo Dresden, heute ist es der Regionalligist BSG Chemie Leipzig“, verrät die Roßweinerin, für welches Team ihr Fußballherz schlägt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden