merken
PLUS

Von Kanonen, Marketenderinnen und alten Gebissen

Korporal Stange erzählt am Sonnabend im Rathaus von der Zeit der Völkerschlacht. Es geht auch um die einfachen Leute.

Von Jan Iven

Korporal Stange alias Bert Lochmann meldet sich zurück von der Gefechtsdarstellung der Völkerschlacht in Leipzig. Am Sonnabend wird er im Rathaus einen Vortrag über die Zeit der Napoleonischen Kriege in Sachsen halten. Dabei wird der Chemnitzer natürlich auch auf die damaligen Ereignisse an der Zschopau eingehen. Mit Daten und Gefechtsaufstellungen möchte der Korporal die Zuhörer allerdings nicht langweilen. „Es wird sehr anschaulich und lebendig. Ich will die Leute ja nicht langweilen“, verspricht Bert Lochmann, der wie immer in historischer Uniform auftritt. Unter anderem wird er Dias von der Jubiläumsveranstaltung in Leipzig zeigen. Dort war er mit seiner 3,5-Pfünder-Kanone einer französischen Artillerieeinheit zugeteilt.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Doch es soll nicht nur um die große Geschichte gehen, sondern auch um die einfachen Leute, die von der Schlacht betroffen waren. So wird Bert Lochmann etwa von der medizinischen Versorgung der Soldaten berichten, die ihren Namen allerdings kaum verdiente. Auch die Marketenderinnen, die die Heere begleiteten, werden ein Thema sein. „Entgegen landläufiger Meinung waren das keine Huren, sondern oftmals sogar die Ehefrauen der Soldaten“, sagt Lochmann. Die hätten für die Soldaten die Wäsche gewaschen, ihre Wunden verbunden und teilweise sogar die Kinder versorgt. Auch einige alte Gebisse, die sich Plünderer damals unter den Nagel gerissen haben, wird Korporal Stange dabei haben. „Es wird auf jeden Fall viel zu hören, zu sehen und zu zeigen geben“, sagt er.

Vortrag Korporal Strange. Waldheimer Rathaus. Ratssaal. Niedermarkt 1. Sonnabend, 16 Uhr. Eintritt: 3 Euro.