SZ +
Merken

Wagemut zwischen Bäumen

Gebaut. Im Riesengebirge gibt es neuerdings einen Affenpark für Menschen.

Teilen
Folgen

Von Eva Jeschkova

Munter wie eine Affe von einem Baum zum anderen springen: Gäste eines neuen Freizeitparkes in Špindleruv Mlýn (Spindlermühle) können das jetzt ausprobieren. Das Spielparadies mit Namen Affenpark, erbaut von der Gesellschaft První bobová (Erste Sommerrodelbahn), die im Riesengebirge schon zwei Rodelbahnen betreibt, steht seit kurzem.

„Der Affenpark liegt direkt an der Einstiegsstation der Rodelbahn in Spindlermühle. Er ist für Erwachsene und Kinder ab 1,40 Meter Größe gedacht“, sagte Vít Moudrý von der První bobová . Die Anlage sei so konzipiert, dass auch kletterunerfahrene, untrainierte Touristen oder Schulkinder herumturnen können. „Das macht die Tour zu einem echten Erlebnis“, ist Moudrý überzeugt.

Drei bis sieben Meter hoch

Das Konzept: Besucher sollen sich nach und nach an die schwierigen Hindernisse, an Seilen zwischen den Bäumen, herantasten. Drei bis sieben Meter Höhe muss man da schon aushalten können. Immer wieder gibt es Stopps auf den Bäumen, zum Aufatmen und Kräfte tanken.

Der Affenpark liegt in einem natürlich gewachsenen Waldgebiet. „Die Besucher bewegen sich zwischen Himmel und Erde, aber im Unterschied zu Kunstseilzentren bleiben sie in der Natur, unter dem grünen Dach der Bäume,“ so Vít Moudrý . Der Park hat eine Länge von 432 Meter, über 30 Hindernisse sind eingebaut. Jeder Besucher kann sich eine Strecke nach seinem Wagemut, das heißt mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, aussuchen.

50 Minuten etwa brauchen die Kletterer für eine Tour. Für das „affige“ Erlebnis zahlt der erwachsene Gast 450 Kronen (15 Euro), für Kinder kostet der Eintritt 300 Kronen (zehn Euro).

Seilpark für kleine Kinder

Neben den Kletterstrecken gibt es acht Seilrutschbahnen, an denen Gäste sicher einen fachgerechten Seilhang mit speziellen Sitzbrettern hinunterfahren. Für kleinere Kinder wurde ein zweiter Seilpark mit einfacheren Hindernissen aufgebaut. „Hier können die Kinder Geschicklichkeit und Beweglichkeit trainieren“, sagte Moudrý. Alle Gäste erhielten zudem eine genaue Anleitung, ehe sie starten, und jeder Kletterschritt werde von Fachleuten beobachtet.

Ausrüstung und Seil

Außerdem stecken die Parkwärter jeden in eine Kletterausrüstung und hängen ihn an ein Sicherheitsseil. Damit auch wirklich nichts passiert. Zum Wohl der Natur entstand der Seilpark mit ganzjährigem Betrieb unter Aufsicht des Riesengebirgsnaturschutzparkes. Nur bei starkem Regen, Wind, Schneefall oder Frost wird er aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Zur Anlage gehört ein Parkplatz für 50 Autos und vier Busse, dort gibt es auch zwei Erholungsterrassen und einen Kiosk.

www.bobovka.cz