merken

Radebeul

Waldmoore in Gefahr

Das geplante fast 135 Hektar große neue Kiesabbaufeld gräbt diesen das Wasser ab, so die Befürchtung. Doch das ist nicht das einzige Problem.

Die Waldmoore Großdittmannsdorf sind über Jahrtausende gewachsen. Nun soll in ihrer direkten Nachbarschaft ein weiteres Abbaufeld für Kies und Sand entstehen. Mit möglicherweise verheerenden Folgen für diese nicht ersetzbare Landschaft.
Die Waldmoore Großdittmannsdorf sind über Jahrtausende gewachsen. Nun soll in ihrer direkten Nachbarschaft ein weiteres Abbaufeld für Kies und Sand entstehen. Mit möglicherweise verheerenden Folgen für diese nicht ersetzbare Landschaft. © Matthias Schrack

Radeburg/Würschnitz. Der Abbau von Sanden und Kiesen gehört seit 70 Jahren zum Bild der Laußnitzer/Radeburger Heide. Geht es nach den Betreibern der Kieswerk Ottendorf-Okrilla GmbH & Co. KG, soll das auch in den nächsten 40 Jahren so bleiben. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden