merken
PLUS

Waldschlösschen bleibt vorerst geschlossen

Die städtische Wohnungs-Gesellschaft hat derzeit zwei Interessenten.

Von Reiner Hanke

Nach 27Jahren als Wirt der Gaststätte Waldschlösschen an der Kamenzer Straße in Pulsnitz gab Pächter Volker Schubert aus Friedersdorf den Gaststättenbetrieb jetzt auf. Zu wenig Kundschaft sei eingekehrt: „Es ging nicht mehr“, sagt der Wirt.

Anzeige
Wohnen und arbeiten im Urlaubsparadies
Wohnen und arbeiten im Urlaubsparadies

Mitten im Lausitzer Seenland entstehen Wohnungen für junge Familien. Außerdem wächst altersgerechtes Wohnen. Ziehen Sie also mit Kindern und Eltern nach Lauta!

Ein maßgeblicher Grund sei wohl der Zustand des Gebäudes gewesen. Er habe mit der Städtischen Wohnungsgesellschaft SWG als Eigentümerin darüber gesprochen: „Aber die hat auch kein Geld“, so Schubert. Und so präsentiert sich die Gaststätte noch immer im DDR-Ambiente. Er selbst habe sich nicht weiter verschulden wollen und deshalb einen Schlussstrich gezogen.

Das Gebäude steht jetzt komplett leer und bleibe vorerst geschlossen, so SWG-Geschäftsführer Matthias Mietzsch. Die Zukunft des Gebäudes sei derzeit offen. Ein Verkauf komme in Frage. Zwei Interessenten gebe es dafür derzeit. Die SWG sei aber nicht bereit, das Gebäude zu verschenken. Lieber würde er das Waldschlösschen wieder an einen Wirt verpachten.

„Es ist bisher nichts entschieden“, so Mietzsch. Allerdings räumt er ein, dass der Sanierungsbedarf in der Tat groß sei: „Im jetzigen Zustand kann die Gaststätte nicht wieder eröffnet werden.“ Auch bei den Hygiene-Standards müsse sich einiges tun. Die Wohnungsgesellschaft sei bereit, einen Pächter zu unterstützen und zu begleiten. Aber letztlich sei vor allem die finanzielle Initiative des künftigen Wirtes gefragt, erklärt SWG-Chef Matthias Mietzsch.