SZ + Leben und Stil
Merken

Was gilt jetzt für die Physiotherapie?

Massagesalons mussten wegen Corona schließen, Physiotherapien nicht. Das gefällt nicht allen – und sorgt für Verunsicherung.

Von Stephanie Wesely
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Physiotherapeutinnen Ina Richter (hinten links) und Susanne Steinert (rechts) behandeln auch in Corona-Zeiten.
Die Physiotherapeutinnen Ina Richter (hinten links) und Susanne Steinert (rechts) behandeln auch in Corona-Zeiten. © Hendrik Jattke

Seit Montag gelten verschärfte Corona-Regeln. Dazu gehört, dass zum Beispiel Massagesalons schließen mussten. Eine Gruppe von Physiotherapeuten in Sachsen fordert das nun auch für ihre Praxen. Denn wegen des meist engen körperlichen Kontakts während der Behandlung sei das Infektionsrisiko bei Beschäftigten und Patienten erhöht. „Viele Therapeuten haben schlichtweg Angst. Nicht nur um sich selbst, sondern auch davor, andere anzustecken“, sagt Christian Thieme, Sachsens Landesgruppenvorsitzender des Verbandes der Physikalischen Therapie (VPT). Und das nicht ohne Grund: „Die meisten Praxen haben keine Schutzausrüstung.“

Ihre Angebote werden geladen...