merken

Radeberg

Was hat die AfD im Radeberger Stadtrat vor?

Die AfD kam bei der Kommunalwahl in Radeberg im Mai auf 21 Prozent. Bei wichtigen Themen hat sie genaue Vorstellungen.

Mehr Parkplätze an der Oberstraße. Das ist ein Vorhaben, das Toralf Otto, Jürgen Kindermann, Uwe Kirchner und Jens Richter (v.li.) umsetzen wollen. Sie bilden die AfD-Fraktion im Radeberger Stadtrat.
Mehr Parkplätze an der Oberstraße. Das ist ein Vorhaben, das Toralf Otto, Jürgen Kindermann, Uwe Kirchner und Jens Richter (v.li.) umsetzen wollen. Sie bilden die AfD-Fraktion im Radeberger Stadtrat. © Steffen Unger

Radeberg. Akten durchforsten, diskutieren, abstimmen: Am morgigen Mittwoch nimmt der neu gewählte Stadtrat seine Arbeit auf. 24 Frauen und Männer werden um 18 Uhr im Ratssaal erstmals zusammenkommen. Darunter sind viele neue Gesichter und eine neue Partei: die AfD. Mit 21,08 Prozent landete sie bei der Kommunalwahl im Mai auf Anhieb hinter der CDU (25,89 Prozent) auf Platz zwei.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden