merken
PLUS Freital

Mehr Wasserspender in Freital gewünscht

Kostenloses Trinkwasser soll in Freital jetzt häufiger verteilt werden. Drei Unternehmen machen bereits bei dem "Refill-Projekt" mit.

Claudia Mihaly-Anastasio (Freie Wähler, li.) und Lydia Engelmann (Die Grüne) werben für mehr Trinkwasserspender in Freital.
Claudia Mihaly-Anastasio (Freie Wähler, li.) und Lydia Engelmann (Die Grüne) werben für mehr Trinkwasserspender in Freital. © Egbert Kamprath

Zwei Freitaler Stadträtinnen machen sich stark für mehr Trinkwasserspender in der Stadt. Claudia Mihaly-Anastasio (Freie Wähler) und Lydia Engelmann (Die Grüne) wollen mehr Firmen, Einzelhändler und Geschäfte von der Wichtigkeit des Trinkwasserspendens überzeugen: "Ich habe die Idee schon lange, da ich es von Italien her kenne, dass dort, unter anderem jedes Restaurant kostenlose Trinkwasser in Karaffen bereitstellt", sagt Claudia Mihaly-Anastasio gegenüber Sächsische.de. 

"Ich selbst mache das hier in meinem Friseursalon schon lange. Wenn ich ältere Menschen sehe, die sich bereits festhalten und nach Luft schnappen müssen, bitte ich sie, sich zu setzten und biete ihnen ein Glas Wasser an", betont die Stadträtin. Diese Aufmerksamkeit wünsche sie sich von mehr Menschen und bittet die Freitaler, sich am "Refill-Projekt Deutschland" zu beteiligen. Darauf wurde sie von Lydia Engelmann angesprochen. Das Konzept von Refill Deutschland ist einfach: Läden mit dem Refill Aufkleber am Fenster oder der Tür füllen kostenfrei Leitungswasser in jedes mitgebrachte Trinkgefäß. Die Mitstreiter machen ehrenamtlich mit, haben auch das Ziel im Blick, Plastikmüll zu vermeiden.  "Ich habe sofort gesagt, dass ich mich registrieren werde", sagt Claudia Mihaly-Anastasio. In der letzten Woche habe sie sich dann auf dem Portal eintragen lassen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Um von Durstigen gefunden zu werden, können sich Wasser-Spender auf der Homepage registrieren. Deutschlandweit sind bislang mehr als 5.200 Trinkwasserstationen bei Refill auf einer Landkarte vermerkt. Zudem gibt es Aufkleber, welche die Trinkwasserstationen erkennbar machen und einfach am Firmen-Eingang aufgeklebt werden. "Diese Aufkleber habe ich jetzt 30 Mal bestellt", sagt Claudia Mihaly-Anastasio. "Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bei mir im Geschäft an der Dresdner Straße 84 und erhält sie kostenlos."

An der Refill-Aktion in Freital nehmen außer Claudia Mihaly-Anastasio derzeit nur der Getränkehandel Miersch am Dorfplatz und der Raumausstatter Jörg Müller an der Hainsberger Straße teil. Noch mehr Trinkwasserspender seien aber erwünscht, sagt die Stadträtin: "Es ist ja auch ganz einfach: Wasserhahn aufdrehen und ein Glas oder eine Flasche für die Spaziergänger oder Radfahrer abfüllen."

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital