merken

Wasserwehr auf eigene Gefahr

Mit ihrem Alarmplan ist die Stadt gut auf Hochwasser vorbereitet. Auf die Mithilfe der Anwohner verzichtet sie.

Am 9. Juni vergangenen Jahres standen nach heftigen Regenfällen die Leipziger Straße die Sankt-Georgen-Straße und die Dresdner Straße unter Wasser. © Dietmar Thomas

Döbeln. Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer wehrt sich gegen den Eindruck, dass die Stadt Döbeln auf Hochwasser schlecht vorbereitet ist. „Das könnte ein Unbeteiligter jetzt denken.“ Die Fraktion FDP/Freie Wähler hatte einen Antrag gestellt, in dem sie ein Hochwasserschutzprogramm für Döbeln fordert und dafür eine ganze Reihe von Maßnahmen auflistet. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden