merken

Dippoldiswalde

Wer ist der Tote aus der Dippser Heide?

LKA-Expertin Steffi Burrath fertigt zum Schädel  ein Phantombild an. Eine wichtige Erkenntnis hat sie bereits.

LKA-Expertin Steffi Burrath bei der Arbeit. Vier bis fünf Tage braucht sich für eine Gesichtsrekonstruktion. © LKA/privat

Steffi Burrath ist deutschlandweit eine der wenigen Experten, die sich mit der Rekonstruktion von Gesichtern auskennen. Beim Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt arbeitet sie als Sachverständige. Die diplomierte Modezeichnerin hat sich dafür 2002 in Quantico (Virginia) beim FBI ausbilden lassen. Seither landen pro Jahr etwa zwei bis drei Fälle aus dem gesamten Bundesgebiet auf ihrem Tisch. Nun hat sich die LKA-Expertin den Schädel vorgenommen, den ein Pilzsammler vergangenen Oktober in der Dippser Heide gefunden hat. Die SZ befragte Sie zu ihrem aktuellen Auftrag, der es in sich hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden