Teilen: merken

Wer soll in den Bahnhof Kötzschenbroda einziehen?

Die Stadt will dort eine Bibliothek. Andere favorisieren ein Einkaufsangebot. Das hat jetzt für Zoff gesorgt.

Das Plakat verkündete es schon lange, doch geschehen ist noch nichts am Bahnhof Kötzschenbroda. © Norbert Millauer

Radebeul. Vor gut zwei Wochen hat der Stadtrat mehrheitlich festgelegt, wie es mit dem Bahnhof Kötzschenbroda weiter gehen soll. Die Stadt soll alles daran setzen, das Gebäude zu kaufen, wurde beschlossen. Und wenn das gelingt, könnte dort die Stadtbibliothek einziehen. Wie gut das für die Belebung eines ganzen Stadtteils sein kann, zeige das Beispiel Radebeul-Ost, sagt Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos). Dort seien alle Händler ringsum froh, dass es den Kulturbahnhof gibt, der Leute anlockt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden