merken
PLUS Zittau

Neuer Verein übernimmt Westparkstadion

Die Fußballer des ESV Lok Zittau brauchen zusätzliche Trainingsmöglichkeiten für ihre Kicker. Dadurch soll eine andere Sportstätte geschont werden.

Die jungen Fußballer des ESV Lok Zittau werden künftig öfter im Westparkstadion trainieren und spielen.
Die jungen Fußballer des ESV Lok Zittau werden künftig öfter im Westparkstadion trainieren und spielen. © Archiv: Rafael Sampedro

Die Macht vom Kummersberg - so bezeichnet sich der ESV Lokomotive Zittau selbst. Nun wollen die Fußballer aus dem Zittauer Nordwesten auch die Macht vom Westpark werden. Der Verein übernimmt das Stadion im Westpark. Um diese Sportstätte kümmerte sich bisher der Zittauer Sportverein (ZSV). 2003 hatte der ZSV mit der Stadt Zittau einen entsprechenden Vertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen, der sich ab 2018 jeweils um ein Jahr verlängerte. Nun wurde er aber aufgehoben. Der Zittauer Stadtrat stimmte dem in der letzten Sitzung der zu Ende gehenden Wahlperiode einstimmig zu.

"Die Mitglieder hätten das Westparkstadion gern behalten", erklärt ZSV-Vorsitzender Ulrich Knappe. Von dem beabsichtigten Wechsel sei man etwas überrascht worden. Denn zuvor habe es keinerlei Beschwerden bezüglich der Bewirtschaftung und Pflege der Sportstätte gegeben, sagt Knappe. "Man ist immer zufrieden gewesen", fügt er hinzu. Das bestätigt auch die Stadt Zittau auf SZ-Nachfrage. "Die Zusammenarbeit verlief immer zu unserer Zufriedenheit", erklärt Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm). Es habe keine Kritik am ZSV gegeben.

Anzeige
Noch eine Woche bis zum Fokus Festival
Noch eine Woche bis zum Fokus Festival

Save the Date: Vom 9. bis 16. August geht in der RABRYKA das Sommerferienprogramm weiter.

Den Gesprächen über die Auflösung des Vertrages und der Übernahme des Stadions durch den ESV Lok habe sich der ZSV aber nicht verweigert, sagt dessen Vereinschef. Denn der ZSV soll auch künftig das Stadion nutzen können - nur eben jetzt als Mieter. Einmal in der Woche wird auf dem Platz trainiert und alle zwei Wochen absolvieren die "Alten Herren" hier ihre Punktspiele.

Dass die Stadt Zittau überhaupt einen Wechsel der Stadionbetreibung angestrebt hat, ist dem ESV Lok geschuldet. Die Fußballer vom Kummersberg hatten Bedarf und Interesse wegen der gestiegenen Zahl ihrer Nachwuchskicker angemeldet. Beim ESV Lok trainieren nach eigenen Angaben derzeit 108 Kinder mit 17 Übungsleitern. Allein im Nachwuchsbereich gibt es neun Mannschaften, die am regulären Spielbetrieb teilnehmen und in der Kreisliga oder Kreisoberliga spielen. Um den Platz am Kummersberg zu entlasten und die Bedingungen insgesamt zu verbessern, müssen zusätzliche Trainingsmöglichkeiten her. Die soll nun das Westparkstadion bieten.

Ganz neu ist die Sportstätte den ESV-Kickern nicht. Hier trainiert bereits die Jugend. Künftig soll der Platz im Westpark noch mehr genutzt werden als bisher. Das wäre theoretisch kein Problem. Denn im Westparkstadion findet kein Schulsport mehr statt. Früher hatten die Schüler der Burgteichschule, die nur einige Hundert Meter vom Westparkstadion entfernt ist, die Sportstätte genutzt. Mittlerweile sind die Mittelschüler aber ins Schliebenschulzentrum umgezogen. Das Gebäude der Burgteichschule ist zwischenzeitlich noch von der Parkschule genutzt worden, weil das Schulhaus am Ring saniert wurde. Kurz vor den Sommerferien sind die Parkschüler in ihr angestammtes Objekt zurückgezogen. Deshalb wird es nun auch keinen Schulsport mehr im Westpark geben. Auch für die Zukunft sei keine Nutzung des Westparkstadions für den Schulsport vorgesehen, erklärt Zittaus OB.

Für die Stadt Zittau bringt der Wechsel auch eine finanzielle Ersparnis. Statt dem bisherigen jährlichen Zuschuss von 7.000 Euro, erhält der ESV Lok künftig nur 5.000 Euro pro Jahr. Das sei ein Verhandlungsergebnis aus den Gesprächen mit dem Vereinen, resultiere aber auch aus dem verringerten Aufwand aufgrund des weggefallenen Schulsports.

Der neue Vertrag mit den Fußballern vom Kummersberg läuft seit Juli. Er soll vorerst für ein Jahr gelten, der ESV Lok hat aber eine Verlängerungsoption. Da der genaue Umfang der Bewirtschaftung und der daraus entstehenden Kosten erst getestet werden müsse, wollte sich der ESV Lok nicht gleich für längere Zeit vertraglich binden.

Das Westparkstadion wird jetzt vom ESV Lok Zittau betreut.
Das Westparkstadion wird jetzt vom ESV Lok Zittau betreut. © Jan Lange
Die Heimstätte des ESV Lok Zittau ist eigentlich der Sportplatz auf dem Kummersberg.
Die Heimstätte des ESV Lok Zittau ist eigentlich der Sportplatz auf dem Kummersberg. © Rafael Sampedro

Mehr Lokales lesen Sie unter:

Zittau

Mehr zum Thema Zittau