SZ +
Merken

Wie andere Städte gegen rechte Aufmärsche vorgingen

In Wunsiedel organisierte der CSU-Bürgermeister eine Sitzblockade, Jenaer hielten einen Parkplatz besetzt.

Teilen
Folgen
NEU!

15000 Kölner stoppten am vergangenen Wochenende den sogenannten Anti-Islamisierungskongress. Eine als rechtsextrem eingestufte Bürgerinitiative wollte gegen den Bau einer Großmoschee protestieren. Demonstranten mit Clownsmasken stellten sich in den Weg. An der Spitze der Gegner: Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU). Der Kongress platzte, Schramma sagte: „Ich bin stolz, Oberbürgermeister dieser Stadt zu sein.“

Ihre Angebote werden geladen...