merken

Bischofswerda

Zuviel Bürokratie: Wohnungsbau-Chef protestiert

Andreas Wendler will, dass Wohnen in Bischofswerda bezahlbar bleibt. Doch das wird immer schwieriger.

Bezahlbare Wohnungen zu sichern, sind für Andreas Wendler, Geschäftsführer der Wohnungswirtschaft und Bau GmbH Bischofswerda, jeden Tag eine Herausforderung. Etwa jeder dritte Mieter des Unternehmens bekommt einen Mietzuschuss vom Amt.
Bezahlbare Wohnungen zu sichern, sind für Andreas Wendler, Geschäftsführer der Wohnungswirtschaft und Bau GmbH Bischofswerda, jeden Tag eine Herausforderung. Etwa jeder dritte Mieter des Unternehmens bekommt einen Mietzuschuss vom Amt. © Steffen Unger

Bischofswerda. Das Transparent am Verwaltungsgebäude der Wohnungswirtschaft und Bau GmbH (WuB) Bischofswerda ist nicht zu übersehen. Geschäftsführer Andreas Wendler hat es Mitte September aufgehangen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden