SZ +
Merken

Wohnen im Gewächshaus

Tag der Architektur. Es ist wieder soweit – einmal im Jahr zeigen Architekten, was sie an Sehenswertem vollbracht haben.

Teilen
Folgen

Von Peter Redlich

Eigentlich ist Tag der Architektur um 50 Prozent untertrieben. Denn die in Stein, Glas, Holz oder Stahl verwirklichten Fantasien der Architekten in Radebeul, Moritzburg, Coswig und Weinböhla können auswahlweise am ganzen Wochenende besichtigt werden (siehe Kasten). Wer weiß, dass es derzeit viel mehr Architekturbüros gibt als Aufträge vorhanden sind, der kann sich denken, dass sich die mit Arbeit versorgten besondere Mühe geben. Es lohnt sich also, sich Anregungen für eigene Vorhaben oder einfach nur zur Erbauung beim Betrachten zu holen.

Die Stadt als Bühne

Übrigens: Zum 11. Mal werden landesweit die Türen von Gebäuden, die sonst der breiten Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, geöffnet. In diesem Jahr steht die bundesweit größte, von den Architektenkammern initiierte Architekturveranstaltung unter dem Motto „Stadt als Bühne. – Die Renaissance des öffentlichen Raums“. Das sächsische Programm umfasst 73 Objektbesichtigungen, zahlreiche Führungen, Vorträge und Ausstellungen. Auch in Radebeul laden die Architekten ein, hinter die Kulissen zu schauen und mit ihnen und ihren Bauherren ins Gespräch zu kommen. So kann der Neubau des Technischen Hilfswerkes (THW) Radebeul (Schneider Systembau GmbH/Architekturbüro Rau), Wilhelm-Eichler-Straße, am 24. Juni besichtigt werden. THW-Ortsvorstand Tilo Krujatz verspricht außerdem Informationen zur Arbeit der Hilfsorganisation, zum Beispiel beim Hochwasser. Am 24. und 25. Juni stellt das Architekturbüro Atelier2 aus Kötzschenbroda seine Planungen zum Umbau und der Sanierung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes Radebeul-Ost (Sidonienstraße 1c) zur Erlebnisbibliothek Radebeul-Ost vor. Dieses Projekt gehört zum Sanierungsgebiet Radebeul-Ost und ist ein Beitrag zum Städtebaulichen Wettbewerb.

Der Umbau der historischen Güterabfertigung am Bahnhof Radebeul-Ost zum Schmalspurbahnmuseum mit Veranstaltungsbereich, Sidonienstraße 1b/Am Alten Güterboden (SSB Immobilien GmbH & Co. KG/SAI Scharrer Architekten & Ingenieure), kann an beiden Tagen, besucht werden. Ein weiterer Anlaufpunkt ist am 24. Juni, 11 Uhr, der Um- und Neubau des städtischen Schulhortes der Grundschule Niederlößnitz, Winzerstraße 59. Dieses Projekt der Architekten und Stadtplaner Seidel + Ilberg hat den 1. Preis im Realisierungswettbewerb 2004 erhalten.

Korbmacherhöfe vorgestellt

Das Büro architektur + design, Stephan Eichler stellt mit seinen Bauherren in Weinböhla drei Objekte vor – darunter ein Singlewohnhaus. An der Grenzstraße 27 in Coswig gibt es ein Haus im Gewächshaus zu bestaunen, welches der Besitzer Tobias Knibbe weitgehend selbst ausgebaut hat. Und In Moritzburg wird am Luchsberg 1 Wohnen in der Scheune vorgestellt. Unter dem Titel „Träume – Planungen – Realisierung“ präsentiert das Büro Atelier2 die neuesten Wohnungsplanungen in Radebeul, u. a. „Korbmacherhöfe“.